Um 11 Uhr gibt es einen Chemie-Unfall, um 12 Uhr trifft die Rega ein, um 13 Uhr kommt es zu einem Wohnungsbrand und um 15 Uhr wird eine Strassenrettung stattfinden. Selten sind Unfälle und Brände so genau vorausgeplant wie am kommenden Samstag, 10. September, in Sarmenstorf.

Mit Blaulicht werden die Einsatzfahrzeuge durch die Strassen rasen bis zum Festgelände bei der Mehrzweckhalle, wo dann nicht nur diverse Einsatzübungen und ein Dorffest stattfinden werden, sondern vor allem auch die Aargauer Meisterschaft der Jugendfeuerwehren.

Kampf gegen die Zeit

Eigentlich ist es ja der Kampf gegen Feuer, gegen Chemie und gegen Naturgewalten, für den sich die Jugendfeuerwehr Sarmenstorf ausbilden lässt. Einmal pro Monat treffen sich die jungen Mitglieder und simulieren gemeinsam verschiedene Unfallszenarien.

Am kommenden Samstag steht aber ausnahmsweise der Kampf gegen die Zeit im Fokus. Und vor allem der Kampf gegen die anderen Aargauer Jugendfeuerwehren.

So schnell wie die Feuerwehr

An diversen Posten werden sie Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer beweisen müssen, um am Ende des Tages tatsächlich den Siegerpokal entgegennehmen zu können. Das nämlich sei für die Sarmenstorfer das klare Ziel der diesjährigen Aargauer Meisterschaften, erklärt OK-Präsident Simon Lüthy: «Wir waren bisher immer die ewigen Zweiten – zum letzten Mal bei den Schweizer Meisterschaften 2015. Vor Heimpublikum wollen wir uns jetzt endlich mal den Sieg sichern.»

Die Aargauer Meisterschaft findet in unregelmässigen Abständen statt, meist alle zwei Jahre. Eigentlich immer dann, wenn sich jemand bereit erklärt, den organisatorischen und administrativen Aufwand zu übernehmen. In Sarmenstorf macht man das dieses Jahr zum ersten Mal.

Hauptanliegen der Retter in Rot und Gelb ist es, der eigenen Jungmannschaft eine Abwechslung zum Alltag in der Jugendfeuerwehr zu bieten. «Wenn man sieht, mit wie viel Ehrgeiz und Energie die Jugendlichen bei der Sache sind, dann wird einem schnell klar, wie wertvoll ein solcher Wettkampf sein kann. Schliesslich sind es die jetzigen Teilnehmer, die schon bald wichtige Posten in der Feuerwehr übernehmen werden», verdeutlicht Lüthy.

Synergien für ein Dorffest nutzen

Am kommenden Samstag werden zwölf Teams an der Aargauer Meisterschaft teilnehmen, dazu wird es vier Einsatzübungen geben. Es soll aber nicht nur das Feuer, sondern auch der Durst der Sarmenstorfer gelöscht werden.

Die Aargauer Meisterschaft der Jugendfeuerwehr wird mit einem Dorffest für die ganze Bevölkerung kombiniert. Bereits am Freitagabend wird es ein Festzelt mit Wurst und Bier geben, die Rock-’n’-Roll-Band Roadmaster wird für die musikalische Unterhaltung sorgen. Insgesamt werden an beiden Tagen rund 600 Besucher erwartet.