Rudolfstetten-Friedlisberg
Erfolge im Steueramt und als Bobfahrer

Heinrich Notter, Leiter Steuern in Rudolfstetten-Friedlisberg, ist seit 45 Jahren bei der Einwohnergemeinde tätig. Sein Team verarbeitet jedes Jahr rund 2650 Steuererklärungen.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Er arbeitet seit dem 1. Mai 1973 bei der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg: Heinrich Notter, Leiter Steuern.

Er arbeitet seit dem 1. Mai 1973 bei der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg: Heinrich Notter, Leiter Steuern.

Walter Christen (chr)

«Das Steuergesetz mit der Praxis und Rechtsprechung bilden die Grundlage für unsere Tätigkeit, bei der wir versuchen, niemanden zu bevorzugen oder zu benachteiligen. Die Fairness und die kompetente Bedienung der Steuerpflichtigen ist etwas, worauf ich stolz bin.» Das sagt Heinrich Notter (64), Leiter Steuern bei der Einwohnergemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg. Er weiss, wovon er spricht, denn er blickt auf eine erfolgreiche Tätigkeit in der Steuerverwaltung zurück, ist seinem Arbeitgeber seit langem treu und konnte deshalb das 45-Jahr-Dienstjubiläum bei der Gemeinde feiern.

Arbeitsbeginn am 1. Mai 1973

Der Jubilar trat am 1. Mai 1973 in die Finanz- und Steuerverwaltung Rudolfstetten-Friedlisberg ein, nachdem er bei der Georg Utz AG in Bremgarten die kaufmännische Lehre absolviert hatte. Er erinnert sich, dass die Gemeindeverwaltung damals aus vier Angestellten bestand: dem Gemeindeschreiber, dem Finanzverwalter und Steueramtsvorsteher, dem Bauverwalter und der Einwohnerkontrollchefin.

Von der Aargauer Zeitung auf die steuerparadiesischen Zustände mit den relativ niedrigen Steuerfüssen in den Mutschellengemeinden angesprochen, stellt Heinrich Notter fest: «Es trifft auf der einen Seite zu, dass Rudolfstetten, Berikon und Widen mit sehr guten steuerlichen Voraussetzungen aufwarten können. Auf der anderen Seite darf aber auch nicht ausser Acht gelassen werden, dass ein bestimmter Teil der Leute ganz besondere Anforderungen an die Behörden und die Verwaltung stellt.»

Seit 1980 bilden in der Gemeindeverwaltung Rudolfstetten-Friedlisberg die Steuern und Finanzen separate Abteilungen. Heinrich Notter richtete seine Leidenschaft ganz klar auf die Seite der Veranlagungstätigkeit der Steuern aus und damit auf den Kontakt mit der Bevölkerung. Es gab in all den Jahren zahlreiche Verhandlungen und Besprechungen, «dazu zählten auch interessante Rechtsstreitigkeiten, die es zu bereinigen galt».

Im Rahmen seiner beruflichen Weiterbildung erlangte der Leiter Abteilung Steuern am 25. September 1995 den Fachausweis für Führungspersonal der Gemeinden. Heute zählen zu seinem Team drei Mitarbeiterinnen. Die langjährige Kontinuität im Team ergibt auch ein grosses Mass an Rechtsgleichheit. Es werden von der Abteilung Steuern in Rudolfstetten-Friedlisberg jedes Jahr rund 2650 Steuererklärungen verarbeitet. Als Erleichterung bei der Bearbeitung der einzelnen Dossiers sieht Heinrich Notter das Full Scanning. Die Gemeinde nutzt den Service einer spezialisierten Firma, welche die Steuererklärungen mitsamt allen Formularen und Beiblättern erfasst und damit der Steuerverwaltung den vollen elektronischen Zugriff auf die Unterlagen ermöglicht. Dadurch werde das Papierarchiv in der Abteilung Steuern stets kleiner, stellt Heinrich Notter fest.

«Guter Draht zur Bevölkerung»

«Ich bin sehr stolz auf mein Team und freue mich jeden Tag auf die Zusammenarbeit», hält er im Gespräch mit der Aargauer Zeitung fest. Er hat mit den Jahren «einen sehr guten Draht zur Bevölkerung gefunden» und schätzt den täglichen Kundenkontakt am Schalter im Gemeindehaus. «Ich glaube auch, dass die Bevölkerung von Rudolfstetten-Friedlisberg allgemein ein gutes Mass an Vertrauen zur Steuerverwaltung pflegt, was unsere Arbeit sehr unterstützt.»

Von der Leichtathletik zum Bob

Auf die Frage, ob es auch zu kritischen Begegnungen im Gemeindehaus gekommen sei, meint Heinrich Notter: «Grundsätzlich ist meist eine für beide Seiten vertretbare Lösung bei Veranlagungsfragen und -problemen gefunden worden. Natürlich gibt es – wie überall – Ausnahmen. Hie und da hat sicher der eine oder andere mal die Faust im Sack gemacht oder ist auch mal etwas lauter geworden», erinnert sich der Leiter Steuern der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg. «Aber bisher konnten alle Meinungsverschiedenheiten gelöst werden.» Dabei seien die ab und zu von Steuerpflichtigen eintreffenden Komplimente für die kompetente Lösung von Steuerfragen und die angenehme Zusammenarbeit mit der Steuerverwaltung für das ganze Team positiv und motivierend.

Aufgewachsen ist Heinrich Notter mit zwei Schwestern in Bremgarten. Er ist Vater der zwei erwachsenen Töchter Sarah und Tanja. Er verbringt seine Freizeit gerne mit Töfffahren und Modellfliegen und ist Mitglied der Modellfluggruppe Wohlen. Besonders geniesst Heinrich Notter die schönen Spaziergänge mit seiner Frau Esther und dem Hund Buddy.

Wie Heinrich Notter der Aargauer Zeitung verriet, hat die Leichtathletik sein Leben stark geprägt und führte ihn in den Jahren 1980 bis 1988 in den internationalen Bobsport mit Erich Schärer und Ralph Pichler. Im Viererbob erlangte Heinrich Notter tolle Erfolge an Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften. Rückblickend betont er: «Der immense Trainingsaufwand und die vielen Renneinsätze im In- und Ausland waren natürlich nur möglich mit dem Entgegenkommen meines Arbeitgebers, der Einwohnergemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg. Dafür bin ich heute noch dankbar.»

Aktuelle Nachrichten