Retter von Anglikon

«Er sagte: 'Wenn du die Polizei rufst, schlitze ich dir den Hals auf'»

Flüchtling als Held

Flüchtling als Held

Molar schildert im Beitrag von Tele M1, wie er den Vorfall erlebt hat.

Eine junge Frau wurde in Anglikon von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Ein Asylbewerber kam ihr zu Hilfe und konnte Schlimmeres verhindern.

Molar stammt aus Bangladesch und ist einer von rund 50 Asylbewerbern, die in der Unterkunft am Sörenbühlweg im Wohler Ortsteil Anglikon untergebracht sind. Die Barackensiedlung liegt unmittelbar neben der Bünz. 

Als Molar und ein anderer Asylbewerber am Sonntagabend dem Bach entlang spazieren, bemerken sie eine junge Frau, die von einem anderen Mann bedrängt wird. Als dieser die beiden bemerkt, lässt er von seinem Opfer ab und verschwindet.

Die Frau vertraut sich Molar an. In gebrochenem Deutsch schildert Molar gegenüber Tele M1 die Begegnung: «Ich fragte sie: Was ist los, kann ich dir helfen?» Die 19-Jährige erzählt, dass der unbekannte Mann sie belästigt habe. Er hatte sich zu ihr auf die Sitzbank gesetzt und wollte sie umarmen. Sie wehrte sich. Als sie gehen wollte, drückte er sie auf die Bank zurück. Molar und sein Begleiter waren gerade zur rechten Zeit aufgetaucht.

Doch kurze Zeit später kehrt der mutmassliche Täter zurück und bedroht die junge Frau sowie ihren Retter. «Er hat gesagt, wenn ich die Polizei rufe, werde er mir mit dem Messer den Hals aufschlitzen», berichtet der 32-Jährige.

Wie sich später herausstellt, wohnt der mutmassliche Angreifer in der selben Asylunterkunft wie Molar. Der 19-jährige Eritreer wurde am Montag von der Polizei festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten hat ein Verfahren wegen versuchter Vergewaltigung gegen ihn eröffnet. Weil sich der Tatverdacht mittlerweile erhärtet habe, wurde Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. (cze)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1