Niederwil

Er machte den Reusspark zum Leuchtturm – jetzt geht er in Pension

Thomas Peterhans geht Ende Jahr in Pension. Er konnte in 25 Jahren viel im Reusspark bewegen und zum Guten wenden.

Thomas Peterhans geht Ende Jahr in Pension. Er konnte in 25 Jahren viel im Reusspark bewegen und zum Guten wenden.

Nach 25 Jahren als Direktor des Reussparks Niederwil wird Thomas Peterhans Ende Jahr pensioniert. Alexandra Heilbronner übernimmt.

Es war vorhersehbar, und die Beteiligten konnten sich darauf vorbereiten. Und trotzdem: Mit seiner Pensionierung wird Thomas Peterhans eine grosse Lücke hinterlassen. Mehr als 25 Jahre lang hat er als Direktor das Zentrum für Pflege und Betreuung Reusspark im Niederwiler Gnadenthal geleitet und dabei unzählige Meilensteine erreicht. «Als er den Reusspark 1995 übernommen hat, hatte das Haus keinen optimalen Ruf. Aber Thomas Peterhans ist es gelungen, den Reusspark zu einem Leuchtturm zu machen», erzählt Bettina Ochsner, Präsidentin des Vereins Gnadenthal.

Mit ihm würden nicht nur viele Ideen und ein innovativer Geist verloren gehen. Peterhans sei zudem sehr gut vernetzt und Mitglied in vielen Gremien. So konnte er während seiner Zeit als Führungskraft im Reusspark viel Einfluss auf das Gesundheitswesen im Aargau und der ganzen Schweiz nehmen. «Er hatte nicht nur gute Ideen, sondern war auch durchsetzungsstark. Bei ihm hatte es immer Platz für Freude, und er konnte die Leute motivieren», so Ochsner. «Wenn ich durch den Reusspark laufe, sind meist alle fröhlich, als wären sie eine grosse Familie.»

Die Nachfolgerin von Thomas Peterhans steht offiziell fest

Seit gestern ist nun auch offiziell klar, wer im Januar die Führungsstelle von Peterhans übernimmt. Die neue Direktorin des Reussparks heisst Alexandra Heilbronner. Die 50-Jährige aus Walchwil im Kanton Zug bringt viel Erfahrung aus Ausbildungen im Gesundheits- und Pflegebereich mit und hatte in der Vergangenheit auch Führungspositionen in diesen Bereichen inne. Zuletzt war sie in der Geschäftsleitung im Stadtspital Waid und im Triemli sowie als Leiterin des Zürcher Departements Pflege, Soziales und Therapien tätig.

Heilbronner bringe aber viel mehr als nur gute Ausbildungen mit ins Gnadenthal, wie Ochsner bestätigt: «Alexandra Heilbronner ist nicht nur sehr fachkompetent, sondern hat auch eine sehr grosse Sozialkompetenz. Sie ist empathisch und geht auf die Menschen zu.» Das sei ihnen bei der Auswahl für Peterhans’ Nachfolge wichtig gewesen.

Kompetente Mitarbeiter sorgen weiterhin für Qualität

Dass Thomas Peterhans bald pensioniert werde, sei absehbar gewesen. Das habe der Geschäftsleitung Zeit gegeben, bestimmte Sachen im Vorfeld zu erledigen und aufzugleisen. Nebst der guten Führung habe der Reusspark aber auch gute Mitglieder in der Geschäftsleitung und kompetente und engagierte Mitarbeiter. Sie alle würden weiterhin dazu beitragen, dass es im Reusspark so gut weiterlaufe. Zudem ist Ochsner überzeugt: «Alexandra Heilbronner wird die Lücke von Thomas Peterhans füllen können.»

Meistgesehen

Artboard 1