Unwetter

Eine halbe Million Schaden: Garagist Geissmann hofft auf Versicherung

Verschiedene Garagenbetriebe in Wohlen hat das Unwetter hart getroffen: Beispielsweise in der Garage Geissmann haben sich 80 Autos in Wellbleche verwandelt. Der Schaden sollte zumindest zum Teil von der Versicherung übernommen werden.

Es hämmert, kracht und scheppert in der Garage von Emil Geissmann. Wo man auch hinblickt: Überall geschäftiges Tun. In einer separaten Garage sind zwei Spezialisten beschäftigt, Fahrzeuge auszubeulen. Mit roter Farbe sind die vielen Beulen angezeichnet, die die Hagelkörner ins Bleck geschossen haben. Weit über hundert pro Fahrzeug. Nun werden sie alle einzeln mit Spezialwerkzeug mühsam aus dem Blech genommen. Bei vielen Fahrzeugen wurden neben Blech auch Leuchten und Rückspiegel beschädigt. Auch ist vielerorts der Blick nach draussen nur noch durch gesprungene Scheiben möglich, wenige Scheiben wurden gar ganz durchschossen.

Emil Geissmanns Autogarage in Wohlen hat das Unwetter vom Mittwoch hart getroffen. «Alle rund 80 Autos, die dem Unwetter ausgesetzt waren, wurden vom Hagel beschädigt», sagt Geissmann. Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 500 000 Franken belaufen. Geissmann steht mit den Versicherungen in Kontakt, abschliessend regeln konnte er die Angelegenheit aber noch nicht. «Es war noch kein Versicherungsexperte vor Ort, aber mir wurde zugesichert, dass der Schaden zumindest teilweise übernommen wird.»

Besonders ärgerlich für Neuwagen-Kunden

Besonders ärgerlich dürften die Schäden für die Kunden sein, die bei Geissmann einen Neuwagen gekauft haben, der jetzt vom Unwetter beschädigt wurde. «Wir haben die Betroffenen persönlich informiert und versuchen, mit ihnen eine Lösung zu finden», erklärt Geissmann. Dieser steht nun vor der Herausforderung, alle in Mitleidenschaft gezogenen Fahrzeuge so schnell wie möglich wieder instand zu stellen. Einen Teil dieser Reparaturarbeiten kann die Garage selber übernehmen, bei anderen ist sie auf Hilfe von Spezialisten angewiesen.

Diese Woche schon über 200 Auto repariert

Ebenfalls getroffen hat es die Carosserie-Spenglerei Neeser in Wohlen. Doch gibt es hier zwei Seiten der Medaille zu betrachten: Einerseits wurden die Autos der Kunden beschädigt, andererseits gibt es nun Arbeit in Hülle und Fülle: «Diese Woche hatten wir schon an die 200 Autos mit Hagelschäden hier, die wir reparieren mussten», meint Werkstattleiter Thomas Gloor. Bezüglich der beschädigten Neuwagen ist Gloor optimistisch: «die sind jetzt dafür umso günstiger zu kaufen», meint er mit einem Augenzwinkern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1