Muri
Eine gute Erziehung ist für die Eltern nicht immer kinderleicht

Der dritte Elternbildungstag wartet mit neun spannenden Kursen auf. Interessierte Eltern können an einem Weiterbildungstag im November aus dem breiten Angebot auswählen und zwei Kurse belegen.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Gut gelauntes Organisationsteam: Cornelia Kuster, Silvia Langenbacher, Therry Landis, Belinda Low, Nicole Sforza und Corinne Manimanakis bei den Vorbereitungsarbeiten. ES

Gut gelauntes Organisationsteam: Cornelia Kuster, Silvia Langenbacher, Therry Landis, Belinda Low, Nicole Sforza und Corinne Manimanakis bei den Vorbereitungsarbeiten. ES

Eddy Schambron

Liebevolle Erziehung und Autorität – ist das ein Widerspruch oder eine Möglichkeit? Oder kann Streiten Freude machen? Mit solchen und ähnlichen Themen wartet der dritte Elternbildungstag Freiamt auf. Eltern haben die Möglichkeit, am 9. November zwei von insgesamt neun Kursen auszuwählen. Der Elternbildungstag findet im Berufsbildungszentrum bbz in Wohlen statt.

Mit dem Elternbildungstag bahnt sich eine kleine Erfolgsgeschichte an. 2011 erstmals durchgeführt, beginnt sich diese Weiterbildung, die auf ehrenamtlicher Organisation beruht, zu etablieren. Die Kurse decken ein breites Spektrum von Fragen, mit denen Eltern und Erziehende immer wieder konfrontiert sind, ab. Hinzu kommt der Austausch mit anderen Erziehenden.

«Das kann hin und wieder hilfreich sein und gut tun», halten die Organisatorinnen Cornelia Kuster, Muri, Verein Familienberatung Bezirk Muri, Therry Landis, Villmergen, und Sandra Zehren, Anglikon, Schule und Elternhaus Aargau, Silvia Langenbacher, Abtwil, Volkshochschule Oberes Freiamt, Belinda Lowe, Bünzen, round table Elternbildung, Corinne Manimanakis und Claudia Wagner, Wohlen, Gemeinnütziger Frauenverein Wohlen, Nicole Sforza, Wohlen, Elternrat der Bezirksschule Wohlen, sowie Werner Brunner, Villmergen, zuständig für die Homepage, fest.

Dank einigen Sponsoren, darunter die Gastgebergemeinde Wohlen, die 2000 Franken für den Elternbildungstag Freiamt gibt, ist die Durchführung überhaupt möglich. «Von total 42 Gemeinden erhalten wir von 15 Gemeinden finanzielle Mittel - von bescheiden bis sehr gross», stellt Cornelia Kuster fest. Sie und das Team wünschten sich, dass sich alle Freiamt Gemeinden beteiligen würden - nicht nur wegen des Geldes, sondern für eine breite Abstützung.

«Der Elternbildungstag Baden wird fast ausschliesslich von den Gemeinden getragen», nennt sie ein Beispiel. Dank privaten Spenden und Zuschüssen von Institutionen gelingt es aber auch im Freiamt, den Tag mit einem straffen Budget zu finanzieren. Letztes Jahr hat er über 160 Personen angesprochen.

Im Berufsbildungszentrum bbz Wohlen findet der Anlass nicht nur die nötigen Zimmer mit entsprechender Einrichtung, das Zentrum kommt den Organisatorinnen auch mit einem äusserst günstigen Preis entgegen. Für diejenigen Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer, die ein Kinderbetreuungsproblem haben, steht eine professionelle Kinderkrippe für Kinder zwischen 2 und 8 Jahren ganztägig zur Verfügung (30 Franken pro Kind).

Der Elternbildungstag beginnt um 9 Uhr und endet um 16 Uhr. Nach der Mittagspause gibt es ein unterhaltsames Intermezzo mit Toni Toss, Sozialpädagoge und Künstler. In der Mittagspause können sich die Anwesenden mit Wissenswertem und Literatur an den Informationsständen eindecken. Bereits zum dritten Mal bieten die Freiämter Bibliotheken zudem themenspezifische Literatur zur Ansicht und zur direkten Ausleihe an. Elektronische Anmeldungen für den Elternbildungstag sind ab Montag, 9. September, möglich.

Weitere Informationen: www.elternbildungstag-freiamt.ch

Aktuelle Nachrichten