Stadt Mutschellen
Ein Zusammenschluss? Jetzt sind die Mutscheller gefragt

Die Bewohner von Berikon, Rudolfstetten und Widen sind aufgefordert, per Fragebogen ihre Meinung zu den Projektabklärungen «Einheitsgemeinde/Stadt Mutschellen» abzugeben.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Nebst den drei Mutscheller Gemeindeoberhäuptern Josef Brem, Vreni Meuwly, Stefan Bossard (von links) können sämtliche rund 8000 Mutscheller Stimmberechtigten den Fragebogen ausfüllen.

Nebst den drei Mutscheller Gemeindeoberhäuptern Josef Brem, Vreni Meuwly, Stefan Bossard (von links) können sämtliche rund 8000 Mutscheller Stimmberechtigten den Fragebogen ausfüllen.

EL

Die soeben lancierte Umfrage in den drei Mutschellengemeinden ist ein wichtiger Teil der Projektabklärungen «Einheitsgemeinde/Stadt Mutschellen». Alle Stimmberechtigten aus den drei Gemeinden sind aufgefordert, den zugeschickten Fragebogen auszufüllen. Er ist übersichtlich gegliedert, kurz ausgefallen und klar formuliert. Innert 15 bis 20 Minuten dürfte die kleine Schreib- und Überlegungsarbeit auf dem Umfrageblatt zu schaffen sein.

Bis zum 28. September müssen die Fragebogen retourniert werden. Man kann den Bogen im Gemeindehaus abgeben oder ihn per Post im beiliegenden, frankierten und adressierten Couvert aufgeben.

Es darf angekreuzt werden

Auf dem Fragebogen stehen drei Hauptfragen in blau unterlegter Farbe. Frage Nummer 1 gilt einer Teil-Zusammenarbeit zwischen den drei Gemeinden. Frage 2 betrifft mögliche Verwaltungsgemeinschaften zwischen den drei Gemeinden in ausgewählten Abteilungen. Bei Frage 3 geht es um eine Fusion, um den politischen Zusammenschluss der drei Gemeinden. Das alles tönt viel komplizierter, als es in der Praxis ist. Denn alle drei Fragen kann man mit einem Kreuzlein auf einer Werteskala zwischen 1 (= gar nicht sinnvoll) und 10 (= sehr sinnvoll) beantworten.

Die Hauptfrage zu Verwaltungsgemeinschaften umfasst eine Nebenfrage. Wiederum per Kreuzlein, diesemal in einem Ja- oder Neinkästchen, kann man kundtun, auf welchen Gebieten man eine Verwaltungsgemeinschaft für sinnvoll hält. So bei Bauverwaltung, Betreibungsamt, Feuerwehr, Finanzverwaltung, Primarschule, Steueramt, Werkhof oder beim zentralen Verwaltungsdienst. Als Ergänzung dieser Sachfragen sind vier persönliche Fragen aufgeführt, wobei nicht nach dem Namen gefragt wird. Am Ende des Fragebogens bleibt Platz für schriftliche Anmerkungen der Befragten.

Auswertung und erste Ergebnisse

Die Auswertung der Umfrage wird mehrere Wochen dauern. Gegen Ende 2012 werden die Resultate via Zeitungen und Internet veröffentlicht. Erste Ergebnisse der Vorabklärungen zum Projekt «Gemeinde Mutschellen» hingegen liegen bereits vor. Darüber sprechen am 19. September im Berikerhus in Berikon die beiden Projektleiter Karl Schaufelbühl und Michael Baumann von der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirtschaft in Muttenz. Beginn: 19.30 Uhr.