Bremgarten

Ein Zürcher Pärchen gerät mit Aargauer in Streit – plötzlich sticht sie mit dem Messer zu

Das Opfer wurde nach eigener Aussage unvermittelt mit einem Messer attackiert. (Symbolbild)

Das Opfer wurde nach eigener Aussage unvermittelt mit einem Messer attackiert. (Symbolbild)

Am vergangenen Samstag ist es in Bremgarten zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der eine junge Frau ihr Opfer mit einem Messer attackiert hat.

In der Nacht vom letzten Samstag auf den Sonntag, am frühen Morgen um 4.45, wurde die Kantonspolizei Aargau informiert, dass in Bremgarten auf dem Obertorplatz ein Streit im Gange sei. Als die Patrouille dort eintraf, fanden die Beamten einen 28-jährigen Mann vor, der mit einer Stichverletzung ins Spital gebracht werden musste. Der Aargauer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und schwebte nicht in Lebensgefahr.

«Es hätte aber auch anders ausgehen können», erklärt Bernhard Graser von der Kantonspolizei Aargau. Dementsprechend sei eine Fahndung ausgelöst worden. Am frühen Sonntagvormittag seien die Tatverdächtigen in Bremgarten aufgegriffen worden. 

Dabei handelt es sich um ein Pärchen aus dem Zürcher Drogenmilieu,  eine 31-jährige Schweizerin und ein 44-jähriger Schweizer. Offenbar waren die beiden in Bremgarten mit einem Besucher des Clubs Taratata unvermittelt in Streit geraten. Die Frau soll dann plötzlich mit einem Messer zugestochen haben. 

Ein Strafverfahren wurde eröffnet, die Staatsanwaltschaft wird am Montag zum Stand der Ermittlungen Auskunft geben. 

Das Update zum Fall finden Sie hier

Polizeibilder vom Oktober

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1