Hilfikon
Ein Weltrekordversuch auf der Motocross-Piste

Wie viele Motorradfahrer passen auf die Hilfiker Crosspiste? Anfang April soll diese spannende Frage beantwortet werden. Die Veranstalter hoffen, dass es mindestens 600 Motocross-Fahrer sein werden. Dann gibt es einen Eintrag ins Guiness-Buch.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen

Endlich ist es wieder Frühling: die ersten Blumen spriessen, die Sonne vertreibt den kalten Winter – und die Motorradfahrer können sich endlich wieder auf ihre Maschinen schwingen. Seit über 50 Jahren gehört es zur Tradition im Freiamt: Der Frühling wird hier nicht friedlich eingeläutet. Um den Winter zu vertreiben, braucht es dröhnende Motoren, Benzingeruch in der Luft und Tausende von Zuschauern am Motocross beim Schloss Hilfikon – und zwar mindestens ein Wochenende lang. Das Motocross des Motosport Clubs Wohlen findet dieses Jahr am 9./10. April statt und ist wie üblich schweizweit der erste Renntermin des Jahres.

Weit über 600 Fahrer

Ebenfalls bereits zur Tradition geworden ist, dass Ueli Hilfiker, seit neun Jahren OK-Präsident, immer wieder mit Neuerungen und Überraschungen aufwartet. Dieses Jahr soll es ein Weltrekord sein, der noch mehr Fahrer und Zuschauer nach Hilfikon lockt. «Wir wollen sehen, wie viele Fahrer miteinander auf der Crosspiste fahren können», erklärt Hilfiker. «Es werden rund 400 Piloten an den normalen Rennen teilnehmen.

Zudem rufen wir alle, die einen Motocrosstöff zu Hause rumstehen haben, ebenfalls dazu auf, am Rekordversuch teilzunehmen. Wir hoffen, dass es weit über 600 Leute sein werden.» Natürlich handle es sich dabei nicht um ein Rennen, die Fahrer würden im Schritttempo nebeneinander her fahren. Es ginge einzig um die Anzahl Fahrer. «Ein Notar wird die genaue Zahl festhalten. Die Angaben schicken wir beim Guinnessbuch ein», lacht Hilfiker. Speziell daran sei auch, dass der Versuch auf einer Strecke gemacht werde, die nicht das ganze Jahr befahrbar sei, sondern einmal jährlich fürs Motocross aufgebaut werde.

Die Idee zum Weltrekordversuch sei ihm letztes Jahr in den Pfingstferien in Österreich gekommen, erinnert sich Ueli Hilfiker grinsend. Sofort habe er begonnen, alles zu organisieren. Begeisterungsfähig und bereit zum Anpacken, so kennt man den OK-Präsidenten.

Reto Vogelsang könnte gewinnen

Neben dem Weltrekordversuch gibt es wie jedes Jahr spannende Rennen auf der abwechslungsreichen Piste mitzuerleben. In der Kategorie Open geht es dabei in diesem Jahr sogar um die Europameisterschaft. «Unser Lokalmatador Reto Vogelsang aus Stetten ist der beste Schweizer in dieser Kategorie. Wenn er einen guten Tag erwischt und alles passt, könnte er sogar gewinnen», prophezeit Ueli Hilfiker, der Vogelsang schon lange kennt.

Zudem gibt es wieder eine Kategorie Oldtimer-Seitenwagen sowie Rennen mit Elektrobikes zu bestaunen. «Bei den Oldtimern sind nicht nur die Motorräder alt, sondern meist auch die Fahrer», erzählt Hilfiker. «Ein Franzose ist über 60 Jahre alt und fährt noch immer vorne mit.»

Motorräder mit Batterie umweltfreundlicher

Im Gegenzug zu den alten Kisten ist die Kategorie der Elektrobikes erst vor wenigen Jahren aufgekommen. «Es ist schon gewöhnungsbedürftig, wenn Motorräder auf der Piste herumfahren und man sie einfach nicht hört», sagt der OK-Präsident. «Es kommt einem vor, als hätte jemand wie beim Radio den Ton abgestellt.» Dafür seien die batteriebetriebenen leichten Motorräder viel umweltfreundlicher.

Neuer Sprung für Fahrer

In wenigen Tagen beginnt der Club mit dem Pistenaufbau, denn den Rest des Jahres ist der Platz normales Landwirtschaftsland. An der Pistenführung habe sich nichts geändert. «An einer Stelle bauen wir einen weiteren Sprung ein. Der ist für die Zuschauer allerdings fast nicht zu sehen, weil er hinter einem Hügel liegt. Aber den Fahrern könnte das gefallen», schmunzelt Hilfiker, der selber jahrelang für die Schweiz am Start war und weiss, was eine gute Piste ausmacht.

Nun hofft er nur noch auf gutes Wetter, und zwar für beide Rennwochenenden. Denn am 4. April werden wie üblich Rennen ohne Lizenz ausgetragen. «Auch dafür haben wir schon Anmeldungen aus Belgien, Italien und von überall her», freut sich Hilfiker.

Mehr Infos zum Programm vom 9./10. April unter www.motocross-wohlen.ch