Eifrig rollen die Kinder die Schokoladenmasse zwischen ihren Handflächen und formen daraus Kugeln. Ein paar Mandelsplitter und fertig sind die leckeren Igel – den Kinderaugen ist deutlich anzusehen, dass es einige Disziplin erfordert, nicht ab und zu ein «Probiererli» in den Mund zu stecken. Aber die Süssigkeiten dürfen erst am Freitagabend verspeist werden, wenn die Eltern zur grossen Weihnachtsfeier zu Besuch sind.

Oberlunkhofen: Kindergärtler und Primarschüler basteln und backen eine ganze Woche für ihre Eltern

Schneiden, kleistern, verzieren ...

Ein Konzert zur Einstimmung

Die Projektwoche, die Kindergarten und Primarschule Oberlunkhofen gemeinsam bestreiten, hat ein Ziel: ein unvergessliches Weihnachtsfest für die Eltern. Es ist das erste Mal, dass die Schule eine solche Feier veranstaltet.

Eröffnet wird das Fest in der Kirche mit einem Konzert. Jeden Morgen ist deshalb gemeinsames Singen angesagt – bei zehn Liedern muss fleissig geübt werden. Begleitet werden die jungen Sängerinnen und Sänger von Klavier und Querflöte.

Sterne verbreiten weihnachtliche Stimmung.

Sterne verbreiten weihnachtliche Stimmung.

Ofen stösst an Kapazitätsgrenze

Der zweite Teil der Feier findet in der Schule statt, die in weihnachtlichem Glanz erstrahlt. Insgesamt arbeiten die Kinder an zehn Posten – fünf für die grösseren, fünf für die kleineren.

In vier Tagen haben die Kinder Sterne und Engel gebastelt, Laternen sorgen für eine romantische Beleuchtung, Fensterbilder aus Seidenpapier verwandeln das Schulhaus in ein Kunstwerk.

Selbst die Tischdekorationen sind selbst gemacht, hinter dem Weihnachtsfest stecken viele Stunden Handarbeit. Bei den kühlen Temperaturen dürfen natürlich auch Punschtee und Guezli nicht fehlen.

Vier Lehrpersonen hatten den Lead bei der Organisation der Weihnachtsfeier. Gefragt war aber ein grosses Engagement der ganzen Lehrerschaft – so nahmen sie die Teigkreationen nach Hause, um sie dort zu backen, weil die Schulküche an ihre Kapazitätsgrenze kam. Auch Freiwillige aus dem Umfeld der Schule haben mitgeholfen, damit die rund 180 Kinder mit ihren Bastel- und Backarbeiten vorankamen.

Das «Guetzle» steht bei den Kindern hoch im Kurs. «Ich mache eigentlich alles gerne», sagen aber auch viele der Kinder. Für sie ist es eine abwechslungsreiche Woche, in der sie erst noch voneinander lernen können. «Die Älteren helfen den Jüngeren», erklärt Schulleiterin Susanne Brogle. «Das gibt ihnen ein gutes Gefühl. Und die grosse Vielfalt an Arbeiten kommt ihnen entgegen.»

Aus PET-Flaschen entstehen Laternen, die den Weg beleuchten.

Aus PET-Flaschen entstehen Laternen, die den Weg beleuchten.