Niederwil

Ein weiblicher Sheriff herrscht über das Dorf

Der ehemalige Ehrenschränzer Albisser gibt sein Zepter an die neue Chefin Irma Meier weiter. Dominique Bitschnau

Der ehemalige Ehrenschränzer Albisser gibt sein Zepter an die neue Chefin Irma Meier weiter. Dominique Bitschnau

Während der Fasnacht wird die Präsidentin des Damenturnvereins, Irma Meier, die Chefin des Dorfes sein. Das wurde mit der Zepterübergabe an der Inthronisation offiziell beschlossen.

«Es wurde lange gerätselt und spekuliert, wer in Niederwil das neue Zepter regiert», reimte Zunftmeisterin Marlise Töngi am Freitag an der Inthronisation des neuen Ehrenschränzers. Wie auch andere Guggen in der Gegend wählt die Schränzerclique aus Niederwil jährlich einen Ehrenschränzer, der die Gruppe auf ihren Delegationsbesuchen begleiten und an der Fasnacht repräsentieren wird. Dieses Jahr sei nach zwei Jahren Männer-Regentschaft wieder einmal eine Frau an der Reihe, fuhr Töngi fort.

Die Wahl der Zeremonienmeisterin fiel auf Irma Meier. Die 45-jährige Hausfrau ist verheiratet und hat drei Kinder. In Niederwil ist sie wegen ihrer aktiven Vereinstätigkeit bekannt. Meier ist seit zwei Jahren Präsidentin des Damenturnvereins. Davor hat sie lange das Frauenfitness geleitet. Zudem spielt sie im Seniorentheater mit.

Aufgabe für den Gemeinderat

Ihre erste Amtsrede nutzte sie gleich als Gelegenheit, um Werbung für ein aktives Vereinsleben zu machen. Niederwil sei eine Gemeinde mit einem grossen kulturellen Angebot. Vereinzelt würde den Vereinen aber auch in Niederwil die Mitglieder fehlen, sagte Meier. Vielleicht kann da der Gemeinderat aushelfen? Traditionsgemäss darf der Ehrenschränzer bei Antritt seines Amtes dem Gemeinderat eine Aufgabe stellen. Diese Aufgabe ist dieses Jahr ein Besuch in einem Verein in Niederwil. Den Gemeindeschreiber Christian Huber würde Irma Meier beispielsweise im Kirchenchor sehen, den Gemeindeammann Walter Koch im Musikverein und Claudia Seiler, zuständig für die Finanzen, im Tor.

Im Anschluss erfolgte die Schlüsselübergabe an die oberste Fasnächtlerin durch den Gemeinderat. Vizeammann Peter Gauch kürte Irma Meier damit zur Chefin des Dorfes während der fünften Jahreszeit. Den Sheriff-Stern machte sie sich aber gleich selber an. Denn dieses Jahr hält der «Wilde Westen» Einzug in der Gemeinde. Meier wird als Sheriff dafür sorgen, dass sich Cowboys, Revolverhelden und Indianer untereinander gut verstehen und die Gemeinde vor einem Überfall von Banditen schützen.

Fetzige Guggenmusikklänge

Die Schränzer-Clique gab während der Inthronisation immer wieder mitreissende Guggenmusik zum Besten. Schon beim ersten Stück, standen die Cowboys und Indianer auf ihren Stühlen und klatschten zur fetzigen Musik. Die Schränzer-Clique wurde 1971 gegründet und zählt momentan 40 Mitglieder. Als erste Amtshandlung durfte Ehrenschränzerin Irma Meier zwei neue Mitglieder in der Clique begrüssen. Fabian Muntwyler spielt neu Posaune und Erni Robin unterstützt die Gugge am Schlagzeug.

Neu ein Goldgräberball

Verknüpft wurde das Motto «Wilder Westen» mit der Fasnachtsgeschichte vom letzten Jahr. Damals herrschte tiefster Winter und Niederwil wurde zu einem Skigebiet mit eigenem Skilift. «Beim Abbau des Skilifts sind wir auf Gold gestossen», witzelte Vizeammann Peter Gauch. Deshalb organisiert er nun mit seinem Cousin Richard Gauch kurzerhand einen Goldgräberball.

Dieser ist ein Novum in diesem Jahr und soll den Schränzerball ersetzen, der letztes Jahr ausgefallen ist. Der Goldgräberball wird am 6. Februar im alten Schulhaussaal stattfinden. Der neue Ball soll keine einmalige Sache sein, sondern künftig weitergeführt werden. «Wenn nur halb so viele Leute kommen wie zugesagt haben, dann haben wir einen vollen Saal», sagte Gauch.

Am 4. Februar erfolgt die traditionelle Dorfplatzfasnacht. Hauptattraktion ist das Bullenreiten. In Niederwil gibt es neben der Schränzerclique noch die Nebelritter. Am 29. Januar findet der Näbelriiterball statt. Am 3. Februar steht dann die Monsterparty der Schränzerclique auf dem Programm. Ehrenschränzerin Irma Meier wird an all diesen Anlässen selbstverständlich auch mit von der Partie sein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1