Sins
Ein Urnenhain für den Friedhof – und ein neues Reglement

Der Gemeinderat beantragt einen Kredit von 160'000 Franken für die Schaffung eines Urnenhains und die Anpassung des Friedhofreglements. Damit reagiert er auf die neuen Bedürfnisse.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Friedhof Sins soll neu einUrnenhain errichtet werden. ES

Auf dem Friedhof Sins soll neu einUrnenhain errichtet werden. ES

Eddy Schambron

Auf dem Friedhof Sins sollen neue Möglichkeiten für Urnenbeisetzungen geschaffen werden. Konkret geht es darum, auf der Nordseite des untersten Friedhofteils einen sogenannten Urnenhain zu erstellen.

Beim Urnenhain handelt es sich um eine parkähnlich gestaltete Bestattungsfläche für Urnengräber mit wenig bis keinem Grabunterhalt. Der Gemeinderat Sins rechnet mit Kosten für die Bauarbeiten von rund 160 000 Franken. Der entsprechende Kredit wird der Gemeindeversammlung am 23. November zur Genehmigung vorgelegt. Allein 25 000 Franken davon sind nötig, damit der Hain rollstuhlgängig gestaltet werden kann.

Einzelgräber wenig gefragt

Heute findet beinahe jede zweite Bestattung im Gemeinschaftsgrab statt, wie der Gemeinderat festhält. Die Bereitschaft, für Einzelgräber Grabunterhalt zu betreiben, sei rückläufig. Das schlage sich in der Wahl der Grabstätten nieder und das wiederum verlange, dass den geänderten Bedürfnissen bei der Weiterentwicklung des Friedhofs entsprechend Rechnung getragen werde.

Viele Angehörige würden das Gemeinschaftsgrab als Beisetzungsplatz wählen. «Der Land- und Platzbedarf ist mit den geänderten Erfordernissen auch für die Zukunft ausreichend. Die grundsätzliche architektonische Gestaltung der schönen Friedhofanlage soll nicht verändert werden», hält der Gemeinderat weiter fest.

Gebührentarif anpassen

Die Umsetzung der ersten Etappe als erweitertes Gemeinschaftsgrab mit Urnenhainanlage ist ab Frühjahr 2017 möglich. Da die Kosten des neuen Gemeinschaftsgrabes in der der Form eines Urnenhains eine Anpassung des Gebührentarifs im Bestattungs- und Friedhofreglement zur Folge hat, muss die Änderung von der Gemeindeversammlung am 23. November genehmigt werden.

Der Gebührentarif für das Gemeinschaftsgrab Urnenhain wird um die Leistungen und Kosten durch die Angehörigen von 2500 Franken pro Beisetzung ergänzt. (es)