Das Ruftaxi auf dem Streckenabschnitt Haltestelle Hessel in Waltenschwil bis Bahnhof Wohlen rollt am 1. März an. Laut Frank Koch, dem Gemeindeschreiber in der 2600 Einwohner zählenden Gemeinde Waltenschwil, soll das Ruftaxi frühmorgens und abends Lücken im öffentlichen Verkehr stopfen. Angeregt worden war die Einführung des Ruftaxis von Dorfbewohnern. Der Gemeinderat nahm den Ball auf und hat mit dem Unternehmen Bahnhoftaxi Stutz in Wohlen eine Vereinbarung abgeschlossen.

Fahrplan mit Einheitstarif

Der Ruftaxi-Fahrplan sieht so aus: montags bis freitags ab Bus-Haltestelle Hessel am Morgen jeweils um 5.26 Uhr, am Samstag um 5.58 und 6.28 Uhr sowie am Sonntag um 7.28 und 8.28 Uhr. Am Abend fährt das Ruftaxi an den Wochentagen zwischen 20.56 und 22.28 Uhr im Halbstundentakt viermal zum Bahnhof Wohlen. Am Samstagabend sind fünf Fahrten geplant, am Sonntagabend nur eine.

Für die Taxifahrten gilt ein Einheitstarif. Einzelpersonen müssen 8 Franken zahlen, Familien ab zwei Personen 14 Franken. Alle in Waltenschwil wohnenden Leute können das Ruftaxi in Anspruch nehmen. Die Fahrgäste müssen das Taxi mindestens 30 Minuten vor der Abfahrt telefonisch bestellen unter der Nummer 056 622 22 11. Ein- und aussteigen kann man nicht nur an der Haltestelle Hessel und am Bahnhof Wohlen, sondern auch an anderen Bushaltestellen auf dem Abschnitt Waltenschwil - Wohlen.

Versuch und Gemeindebeitrag

Die Einheitstarife von 8 und 14 Franken sind massiv verbilligte Preise. Die effektiven Kosten belaufen sich auf 23 Franken je Taxifahrt. Die Differenz – bei Einzelpersonen 15 Franken, bei Familien 9 Franken – überweist die Gemeinde ans Taxiunternehmen. Man geht davon aus, dass die Gemeinde bis Ende 2013 einen Betrag in der Grössenordnung von rund 10 000 Franken lockermachen muss.

Der Versuchsbetrieb läuft vorerst bis Ende Dezember 2013. Dann wird anhand der Frequenz-Statistik über den Weiterbetrieb und allfällige Fahrplananpassungen entschieden. «Wie das Ruftaxi-Angebot ankommt, wird sich zeigen», sagt Gemeindeschreiber Koch – und betont: «Aus Sicht der Gemeinde würden zusätzliche Postautokurse deutlich mehr kosten als der Ruftaxi-Betrieb.»