Der 33-jährige Bremgarter Dominique Andereggen lanciert ein mutiges Projekt: Er zieht einen regionalen Kunstbummel mit Schmökern, Plaudern und Ergattern auf. Dies im Hochsommer, vom 20. Juni bis zum 10. August, in seinem Fotostudio und seiner Galerie «Flussreif» beim Kulturzentrum Bürgisserhus in Berikon.

«Lauter regionale Produkte»

Funktioniert ein Kunst-Event, der einem Einkaufsbummel im Supermarkt ähnelt, und obendrein in der Sommerflaute stattfindet? Der ausgebildete Sportlehrer und erfahrene Fotograf Dominique Andereggen zeigt sich zuversichtlich: «Das könnte hauen. Wir werden lauter regionale Produkte zu erschwinglichen Preisen im Sortiment haben und gehen davon aus, dass in den siebeneinhalb Kunstbummelwochen nicht ständig alle potenziellen Ausstellungsbesucher ferienabwesend sind.»

Andereggen bietet die Kunstbummel-Plattform ausschliesslich Freiämter Kunstschaffenden an, bekannteren und weniger bekannten. Sie sollen ihre Werke – Fotos, Bilder oder Skulpturen – einerseits an den Wänden und in den Räumlichkeiten in Berikon zeigen, andererseits aber auch in Bildboxen, in grösseren oder kleineren Kisten oder Behältern.

16 Künstlerinnen und Künstler aus dem Freiamt haben bis jetzt Interesse am Mitmachen signalisiert. Andereggen will den Kunstbummel mit rund zwei Dutzend Kunstschaffenden bestreiten. Zum Ausstellungskonzept gehört auch ein Magazin, in dem die Ausstellenden kurz vorgestellt werden.

«Hoffe auf spannende Momente»

Was will der Kunstbummel den Besuchern bieten? «Hoffentlich möglichst viele spannende Momente und Begegnungen», sagt Andereggen. Die Lust am Stöbern solle nicht nur Kunstliebhaber aus der Region erfassen, sondern auch «eher galeriescheue Leute, die sich hier unverbindlich umschauen können, um dann mit oder ohne Schnäppchen den Heimweg anzutreten.»

Vor vier Monaten hat Andereggen die Galerie in Berikon eröffnet. Vor seiner Rückkehr in die Schweiz verbrachte er fünf Jahre als Fotograf in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik. Gemeinsam mit seiner Partnerin Solange dos Santos, einer Fotografin, realisierte er vor zwei Jahren das Fotoprojekt und Buch «Sons of the Moon». Das eindrückliche Werk dokumentiert den Pigmentmangel Albinismus in Moçambique.

Kunstbummel: Wer mitwirken möchte, muss sich bis zum 18. April anmelden. Kontakt via Website: www.flussreif.ch oder per E-Mail: info@flussreif.ch