Oberlunkhofen
Ein Kino, eine Badi und Pferde für alle

Die Einwohner schätzen vor allem die Natur und die zentrale Lage – sie könnten allerdings etwas mehr Veränderung zulassen.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
Studentinnen und die Projektleiterin stellten ihre Ergebnisse vor. Andrea Weibel

Studentinnen und die Projektleiterin stellten ihre Ergebnisse vor. Andrea Weibel

Andrea Weibel

Die Bachelorstudenten der Berner Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) werten nicht. Sie präsentieren das, was sie erfahren. Und in der Woche, in der sie an über 30 Küchen- und Stubentischen im Dorf sitzen und sich Geschichten der Einwohner anhören konnten, haben sie viel erfahren. Oberlunkhofen ist naturnah und doch zentral. Die Menschen lassen sich quasi in zwei Kategorien einteilen: Alteingesessene und Zuzüger. Die Alteingesessenen nehmen ihre Verantwortung in Gesellschaft und Politik wahr, die Zuzüger bringen frische Ideen und Steuergelder – ganz salopp zusammengefasst. Die Herausforderung, wie die Studenten alles Negative betitelten, sei, dass man sich auf der Strasse zwar grüsse, denn man sei ja schliesslich ein Dorf, dass man sich aber kaum mehr kenne, denn auch das böse Wort Schlafdorf ist öfter gefallen.

Vereine sind Vorreiter

Dem Charakter des Schlafdorfes könnten vor allem die Vereine entgegenwirken, von ihnen gibt es 26 in Oberlunkhofen. Sie sind gelebte Integration und ein wichtiger Eckpfeiler der Kellerämter Gemeinde. Ausserdem gelte, dass einerseits trotz innerer Verdichtung der Dorfcharakter gewahrt bleiben solle und dass sich auch die öffentlichen Verkehrsmittel dem Wachstum anpassen müssen. Auch Mehrgenerationenwohnen oder ein Café wären wünschenswert.

So warfen die Studierenden der Bevölkerung am Freitag Schlagwort um Schlagwort entgegen, illustriert mit bunten Plakaten. Aber am allerbesten auf den Punkt brachten es die Fünftklässler in einem Video. Sie hätten gern ein Kino, eine Badi und einen Reiterhof mit Pferden für alle. Aber sie schätzen auch die Natur, die Bäckerei und die Tatsache, dass das Dorf Flüchtlinge aufnimmt. All diese Infos gehen nun an den Gemeinderat. Jetzt liegt es an ihm, herauszufiltern, was Oberlunkhofen dem Thema entsprechend «mit Weitsicht in die Zukunft» bringt.