Sins

Ein grosser Brocken: Ein Neubau für Schule und Feuerwehr kostet 6 Mio. Franken

In den Letten soll es mehr Platz für die Primarschule und die Feuerwehr Sins geben.

In den Letten soll es mehr Platz für die Primarschule und die Feuerwehr Sins geben.

Wenn die Gemeindeversammlung Ja sagt, kann der Neubau auf Beginn des zweiten Semesters 2021/22 in Betrieb genommen werden.

Abbruch und Neubau: Der Primarschulstandort Letten in Sins soll langfristig gesichert und ergänzt werden. In ein geplantes Neubauprojekt integriert ist auch ein Feuerwehrlokal, das heutigen Anforderungen entspricht. Der Einwohnergemeindeversammlung am 20. November wird ein Verpflichtungskredit von 6,12 Mio. Franken zur Genehmigung vorgelegt.

Wird dieser gutgeheissen, will der Gemeinderat mit den Bauarbeiten im Sommer 2020 beginnen. Bei einer Bauzeit von rund eineinhalb Jahren könnte der Neubau auf Beginn des zweiten Semesters des Schuljahres 2021/22 in Betrieb genommen werden.

Primarschulhaus stösst seit längerem an seine Grenzen

Das Schulareal Letten ist seit den 1980er-Jahren in verschiedenen Teilschritten realisiert worden. Dies gilt für die schulische als auch für die sportliche Nutzung dieser öffentlichen Zone. «Mit dem Schulbetrieb im Primarschulhaus Letten stösst man seit längerem an die Grenzen», hält der Gemeinderat fest.

Das Schulhaus aus dem Jahre 2002 weist 16 Klassenzimmer auf. Die Entwicklung der Primarstufe und des Kindergartens, die Anforderungen nach dem Stufenprinzip 6/3, die pädagogischen Veränderungen und Vorgaben oder die steigenden Schülerzahlen würden eine vorausgehende, weitsichtige Schulraumplanung verlangen.

Der heutige Schulstandort Letten für die Primar und den Kindergarten ergebe logische und sinnvolle Entwicklungschancen, die auf dem gemeindeeigenen Areal gelöst werden könnten, dies auch durch den Rückbau der zwei ehemaligen Hauswartwohnungen. Ein Erweiterungsbau auf dem Areal Letten sei dafür die wirtschaftlichste Lösung, um die Bedürfnisse der Schule zu befriedigen.

Nach einem Komplettabbruch der bestehenden Baute mit Wohnungen und Feuerwehrlokal soll der Neubau auf dem bestehen bleibendem Fundament der Zivilschutzuntergrundbauten realisiert werden. Der Neuaufbau des Feuerwehrlokals sieht eine Erhöhung des Raumes um 40 Zentimeter und eine Ausweitung der Fahrgassen von bisher 3.50 auf neu 4 Meter sowie den Anbau eines Lagerraumes vor.

Sechs Klassenräume, acht Gruppenräume

Ein dreigeschossiger Aufbau mit Flachdach mit Schul- und Nebenräumen gemäss den Normen des Departementes Bildung, Kultur und Sport umfasst sechs Klassenzimmer, zwei multifunktionale Räume, acht Gruppenräume, Sanitäranlagen, Treppenhaus, Lift und Räume für die Feuerwehr. Der Hauptzugang zum Neubau erfolgt auf der Westseite des Neubaus (Zugang via Hauptzugangsbereich bestehende Schulanlage) und ist behindertgengerecht ausgebildet.

Angepasst wird die Umgebung zwischen Primarschulhaus, Doppelturnhalle und Neubau. «Die kompakte und gleichzeitig flexible Gebäudestruktur erfüllt die Grundvoraussetzungen für eine kostengünstige Realisierung mit kleinem Ressourcenaufwand, eine optimale betriebliche Organisation, eine langfristige Anpassbarkeit und Flexibilität, einen wirtschaftlichen Betrieb und somit eine nachhaltige Bauweise», hält der Gemeinderat fest.

Das neue Gebäude wird dem Heizungs-Contracting mit Wärmeverbund in der gesamten Schulanlage Letten angeschlossen. Ergänzt werden kann das Energiekonzept optional mit Sonnenkollektoren oder einer Photovoltaikanlage. Die Erstellungskosten für das Gesamtprojekt liegen bei 5,59 Mio. Franken.

Für die Feuerwehr kommen für Provisorien 130'000 Franken dazu, womit sich die Gesamtkosten auf 6,12 Mio. Franken belaufen. Im Vorfeld der Gemeindeversammlung findet am Montag, 4. November, 19.30 Uhr, im Gemeinschaftsraum Letten, eine öffentliche Orientierung statt.

Verwandte Themen:

Autor

Eddy Schambron

Eddy Schambron

Meistgesehen

Artboard 1