Abseits der Olympischen Sommerspiele in London sorgt doch noch ein Wohler Sportler für Schlagzeilen: der 17-jährige Zehnkämpfer Cédric Dubler aus Brisbane (Australien). Dubler, dessen Vorfahren in Wohlen Strohfabrikanten waren, nahm an den U20-Weltmeisterschaften in Barcelona teil und verpasste nur knapp eine Medaille. Er erreichte aber den guten vierten Platz – und das gegen Konkurrenten, die zwei Jahre älter sind als er.

Hoch motivierter Sportler

Über den grossen Erfolg freut sich besonders Cédrics Vater Gabriel Dubler – gerade auf Heimaturlaub in der Schweiz. «Cédric ist ein hoch motivierter Sportler. Wenn er so weiterfährt, hat er eine grosse Zukunft vor sich.» Cédric Dubler ist australisch-schweizerischer Doppelbürger und besitzt das Wohler Bürgerrecht. Seine Eltern Gabriel und Geneviève Dubler wanderten 1990 von Crissier bei Lausanne nach Brisbane in Australien aus. In der Schweiz war Gabriel Dubler als Elektroingenieur tätig. In Brisbane fing Dubler eine völlig neue Laufbahn an: als Allrounder beim hausinternen Fernsehen der Queensland University of Technology.

Cédric Dubler, der in Australien aufgewachsen ist und zwei Geschwister hat, verschrieb sich dem Sport schon in ganz jungen Jahren. Dabei erfuhr er stets die Unterstützung seiner Eltern. «Cédric begann mit Turnen», erzählt sein Vater. «Dann wechselte er zur Leichtathletik. Sein Trainer erkannte seine grosse Begabung.» Mit dem vierten Rang in Barcelona gehört Cédric Dubler als Zehnkämpfer im Juniorenalter bereits zur Weltspitze. Klar, dass er in zwei Jahren an den U20-Weltmeisterschaften in den USA und an den Commonwealth Games in Glasgow an den Start gehen will.

Das grosse Fernziel von Cédric seien aber die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio, berichtet Gabriel Dubler. Kein Wunder, denn Cédric wird als «Zukunft des australischen Zehnkampfes» gehandelt.

Der Ehrgeiz seines Sohnes sei gross, sagt sein Vater: Nach Abschluss des Gymnasiums wolle Cédric an einer Hochschule Sport studieren. Gerne würde er auch einmal eine längere Trainingsphase an der international bekannten Sportschule in Magglingen einschalten.

Familie aus der Strohdynastie

Die Familie Dubler hat in Australien neue Wurzeln geschlagen, hat aber die alte Heimat nie vergessen. «Wir waren mit unseren Kindern schon mehrmals in der Schweiz in den Ferien», berichtet Gabriel Dubler. Seinen Heimatort Wohlen kenne er zwar, aber weniger gut, weil er während seiner Schweizer Zeit im Welschland gewohnt habe.

Die Dublers stammen aus einer alten Wohler Strohfabrikantendynastie, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Leo Dubler, Cédrics Urgrossonkel, blieb im elterlichen Geschäft, anders als sein Bruder Herbert Dubler. Dieser wurde Verleger und leitete den Verlag ars-Edition in München, der seit zwölf Jahren zur schwedischen Bonnier-Gruppe mit mehr als 200 Firmen in 20 Ländern gehört.