Wohlen/Hilfikon

Ehrenkammerer erhielt seine Plakette von einem echten Grafen

Graf Björn Bernadotte von Mainau feierte mit Zeremonienmeister Pascal Gregor, Ehrenkammerer «Urspeter de Gnüsser» und Aktuar Hans Hufschmid (von links) den «Lällifrass». Stefan Hürst

Graf Björn Bernadotte von Mainau feierte mit Zeremonienmeister Pascal Gregor, Ehrenkammerer «Urspeter de Gnüsser» und Aktuar Hans Hufschmid (von links) den «Lällifrass». Stefan Hürst

Der bis zuletzt geheim gehaltene Ehrengast am «Lällifrass» war Graf Björn Bernadotte von Mainau. Er zeigte sich als echter Fasnachts-Fan – am Mainau-Umzug tritt er als Hofgartenzwerg auf.

Eine grössere Ehre hat es in der Geschichte der Kammergesellschaft Wohlen wohl selten gegeben: Graf Björn Wilhelm Bernadotte von der Blumeninsel Mainau überreichte dem 50. Ehrenkammerer «Urspeter de Gnüsser» seine Plakette. Um den Adligen würdig zu empfangen, fand der Apéro zu seinen Ehren am Samstag beim Schloss Hilfikon statt. Ueli Lütolf, Gemeindeammann von Villmergen, und Brigitte Kunz, Gattin des Ehrenkammerers, führten ihn auf einer kurzen Besichtigung rund um die alten Gemäuer und durch die Schlosskapelle. Die Führung im Schloss selbst musste abgesagt werden. Danach gab es unzählige Fotos – keiner wollte auf eine Erinnerung mit dem Adligen verzichten.

Ein Graf als Gartenzwerg

Während der angeregten Gespräche bewies sich Björn Bernadotte als grosser Fasnachts-Fan. «Ich werde am diesjährigen Fasnachtsumzug in Mainau als Hofgartenzwerg verkleidet teilnehmen», erklärte er und erheiterte so die Wohler und Villmerger Fasnächtler.

Plakettenübergabe in Wohlen

Die Plakettenübergabe für Ehrenkammerer «Urspeter de Gnüsser» fand in Wohlen statt. Mit der Kutsche wurde der Ehrengast Bernadotte zum Restaurant Rössli chauffiert, wo sich die Kammergesellschaft versammelt hatte und ihn eine Blaskapelle empfing. «Es ist eine grosse Ehre für mich, dem 50. Ehrenkammerer die Jubiläumsplakette zu übergeben», freute sich der Graf. Er hob hervor, dass die Kammergesellschaft Wohlen eine sehr moderne Fasnachtszunft sei, werde doch seit Jahrzehnten jeweils mit dem Ehrenkammerer auch dessen Gattin geehrt. Unter grossem Applaus überreichte er die Plakette an «Urspeter de Gnüsser». Und dieser liess sich am anschliessenden Kammerball so richtig feiern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1