Eggenwil
Vier Jahre nach Senkung – Steuerfuss soll 2022 wieder um drei Prozent steigen: Das sind die Gründe

Der Eggenwiler Gemeinderat beantragt an der Budgetgmeind im November eine Steuerfusserhöhung von 103 auf 106 Prozent. Ein Anstieg sei trotz konsequenter Ausgabendisziplin unumgänglich.

Marc Ribolla
Drucken
Teilen
Der finanzielle Himmel über Eggenwil verdüstert sich wieder ein wenig. Fünf Jahre nach der Steuerfusssenkung geht's wieder in die andere Richtung.

Der finanzielle Himmel über Eggenwil verdüstert sich wieder ein wenig. Fünf Jahre nach der Steuerfusssenkung geht's wieder in die andere Richtung.

Nathalie Wolgensinger

Wer in den vergangenen Monaten durch Eggenwil fahren musste, hat es gespürt. Im Dorf ist baulich viel los. Beispielsweise belastet die Innerortssanierung der Kantonsstrasse inklusive neuer Werkleitungen die Gemeindekasse mit mehreren Millionen Franken.

Auch die Sanierung der Rotrainstrasse und des Kuppelwegs oder der Umbau des Elektrizitätsnetzes mit zusätzlicher Trafostation fallen als hohe Investitionen im Bereich der Spezialfinanzierung der Gemeindewerke an. Der Eggenwiler Gemeinderat geht deshalb davon aus, dass eine Fremdfinanzierung in Form von Darlehen über rund 7,15 Millionen Franken notwendig ist, wie er in der Botschaft zur Budget-Gemeindeversammlung vom 26. November schreibt.

Budget rechnet mit Defizit von 43'000 Franken

Fürs kommende Jahr beantragt er nun eine Steuerfusserhöhung von aktuell 103 Prozent auf 106 Prozent. Das Budget 2022 geht trotzdem noch von einem Aufwandüberschuss von knapp 43'000 Franken aus. Im kommenden Jahr plant die Gemeinde bei Investitionen von rund 1,96 Mio. mit einer sehr tiefen Selbstfinanzierung von 110'000 Franken.

Steuerfüsse Eggenwil 2006 - 2021

natürliche Personen
Jahr Steuerfuss
2021103
2020103
2019103
2018103
2017106
2016102
2015102
2014102
201398
201298
201198
201098
200998
200898
2007102
2006104

Die letzte Steuerfusserhöhung vollzog Eggenwil vor fünf Jahren, als er fürs Jahr 2017 von 102 auf 106 Prozent angehoben wurde. Nur ein Jahr später sank er auf die aktuellen 103 Prozent, weil die Gemeinde den dreiprozentigen Steuerfussabtausch mit dem Kanton an die Steuerzahlenden weitergab.

Wesentliche Auslöser der Erhöhung sind aber nicht nur die eingangs erwähnten Infrastrukturprojekte. Der Gemeinderat prophezeit seit langem, dass es wieder nach oben gehen wird. Er erklärt in der Botschaft weiter:

«Wie bereits seit 2018 an den Gemeindeversammlungen mehrfach angekündigt respektive in der Finanzplanung prognostiziert, wird nun trotz konsequenter Ausgabendisziplin eine Steuererhöhung unumgänglich.»

Die Exekutive liefert auch gleich einige Beispiele und erwähnt stetige Kostensteigerungen, die jedoch nicht zu beeinflussen seien. Mehrheitlich in den Bereichen der Sozialhilfe und der Pflegefinanzierung, wo sich alleine die Mehrkosten bereits mit mehr als 60'000 Franken niederschlügen. Gleichzeitig würden die Steuereinnahmen stagnieren, weil zum Beispiel Eigenheimbesitzer hohe Abzüge für ihre Unterhaltskosten tätigen oder Personen sich in die Pensionskasse einkaufen.

In Eggenwil wird viel gebaut – die Kantonsstrasse durchs Dorf ist eines der Investitionsprojekte, die derzeit am Laufen sind.

In Eggenwil wird viel gebaut – die Kantonsstrasse durchs Dorf ist eines der Investitionsprojekte, die derzeit am Laufen sind.

Nathalie Wolgensinger

Mit dem neuen Steuerfuss von 106 Prozent geht Eggenwil von Steuereinnahmen von 2,903 Millionen Franken aus. Der erhöhte Tarif bringt voraussichtlich nur Mehreinnahmen von 75'000 Franken in die Kasse. Dabei soll es vorläufig auch bleiben. «Der Gemeinderat hat im Einvernehmen mit der Finanzkommission entschieden, es einstweilen bei dieser moderaten Erhöhung zu belassen und die Entwicklung des Finanzhaushalts weiterhin laufend zu überwachen», heisst es weiter. Im Finanzplan 2022–2029 wird durchgehend mit 106 Prozent gerechnet.

Nebst dem Budget befindet die Gmeind am 26. November auch über einen Kredit von 150'000 Franken für die Sanierung des Schulhausdachs mit einer Fotovoltaikanlage sowie einer Beteiligung an der Kapitalisierung des neuen Vereins Spitex Mutschellen-Reusstal über 14'000 Franken.

Aktuelle Nachrichten