Bremgarten

DSDS-Casting: Dieser Freiämter hat Dieter Bohlen glatt umgehauen

Beim Casting hat der Freiämter Christian Kuonen nicht nur Dieter Bohlen entzückt.

Beim Casting hat der Freiämter Christian Kuonen nicht nur Dieter Bohlen entzückt.

Christian Kuonen hat sich getraut: Er hat beim Casting von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) teilgenommen und vor der Jury, bestehend aus Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo, gesungen. Betont lässig entschied er sich für Jason Mraz' «I'm yours» und begeisterte dabei alle Juroren.

Lange blonde Lockenmähne, Leinenhemd und eine zerrissene Jeans. So erscheint der 26-Jährige Christian Kuonen vor der Jury von Deutschland sucht den Superstar (DSDS). Sein Plan: Ein cooler Auftritt mit Lagerfeuerstimmung, wie er sagt. Die Jury ist sofort in seinem Bann. Der Bremgarter erzählt über sein Leben, und dass er als Surflehrer gearbeitet hat. «Das passt perfekt», quittiert Jurymitglied Oana Nechiti mit einem Lächeln.

Hier ein kurzer Abschnitt des Auftritts von Christian Kuonen:

Auch Jury-Urgestein Dieter Bohlen scheint fasziniert, fragt ihn nach weiteren Details. «Rauchst du auch?», fragt er dann. «Rauchen?», wiederholt Kuonen und scheint kurz zu überlegen. Während er die Frage bejaht, ertönt im Hintergrund Reggaemusik. «Also Zigaretten, versteht sich», korrigiert er schnell. Das Kiffen habe er vor dreieinhalb Jahren aufgegeben. 

Hawaiianische Klänge und eine chillige Stimmung

Dann greift Jurymitglied Pietro Lombardi ein: «Also, hau uns von den Socken!» Hawaiianische Töne erklingen und Kuonen fängt an zu singen. Dieter Bohlen unterbricht ihn nach wenigen Minuten und spricht von einer guten Stimmung. «Du weisst, welche Lieder zu dir passen, das ist das Beste an dir», lobt er den 26-Jährigen. Xavier Naidoo ist von seiner Stimmfarbe angetan. Und meint: «Du könntest hier echt weit kommen».

Genauso positiv fällt auch das Urteil der anderen beiden Jurymitglieder aus. «Hammer Optik, Hammer Look und Hammer Haare – so etwas haben wir hier noch nicht», sagt Oana Nechiti. Bei Pietro Lombardi reicht ein kurzes Statement: «Sehr chillig.»

Von Nervosität war während seines Auftritts keine Spur. Das bestätigt der leidenschaftliche Surfer auch gegenüber dieser Zeitung: «Ich war sehr gelassen. Viel schlimmer war es vor der TV-Ausstrahlung, da war ich richtig nervös.»

Mit viermal Ja in den Recall

Kuonen hat seinen Auftritt trotz Aufzeichnung nicht vor Dienstagabend gesehen, er musste warten, bis dieser bei dem deutschen TV-Sender RTL ausgestrahlt wurde. «Das war ein sehr spezielles Gefühl. Ich wusste nicht, wie ich rüberkommen würde - schliesslich habe ich mich noch nie im TV gesehen», sagt er.

Mit dem Resultat ist er jedoch sehr zufrieden. Beim Onlinedienst Instagram habe er viele positive Kommentare bekommen. «Es ist schön, so viele Komplimente zu kriegen.» Erwartet habe er das nicht. Genauso wenig wie das durchgehend positive Feedback der Jury. «Viermal ja. Das habe ich nicht erwartet. Ich dachte ich bekomme Kritik. Aber umso geiler war das Gefühl danach.»

Am Wichtigsten war Kuonen, dass er die Bestätigung bekommt, dass er auf dem richtigen Weg ist. Sein grösster Fan dürfte nun Dieter Bohlen sein. Er riet dem Surfer, dass er dranbleiben und genauso weitermachen solle.

Jetzt geht es weiter in den Recall. Bis dahin hat der Bremgarter noch Zeit zu üben. Seine Lebenseinstellung soll ihm dabei helfen, wie er betont: «Alles kommt wie es muss. Ich kann nur mein Bestes geben.»

Meistgesehen

Artboard 1