Wohlen/Döttingen

Druckerei Kasimir Meyer hat einen neuen Besitzer – die Bürli AG aus dem Zurzibiet

Die Kasimir Meyer AG in Wohlen kann Synergien nutzen.

Die Kasimir Meyer AG in Wohlen kann Synergien nutzen.

Die Wohler Druckerei Kasimir Meyer blickt dank einer Partnerschaft mit der Döttinger Bürli AG positiv in die Zukunft.

Zwei traditionelle Aargauer Druckereien haben sich zu einer vertieften Partnerschaft gefunden. Seit Ende Dezember ist die Bürli AG in Döttingen gemäss Auszug aus dem aargauischen Handelsregister substanziell an der Wohler Kasimir Meyer AG beteiligt.

Der bisherige Inhaber Beni Kiser bleibt weiter Geschäftsführer des Wohler Unternehmens, das schon seit 1886 existiert.

Schon seit Jahren eine enge Beziehung zur Bürli AG

In der Beteiligung der Bürli AG, die nun im Aufbau ist, sieht Kiser einen wichtigen Schritt für die Zukunft der Kasimir Meyer AG, die er vor sechseinhalb Jahren als Alleinunternehmer übernommen hatte. «Wir hatten schon seit mehreren Jahren eine enge Verbindung zur Druckerei Bürli. Beispielsweise in der Produktion des kantonalen Pfarrblatt», sagt Kiser. Seit der Aufgabe des Zeitungsdrucks von Kasimir Meyer vor vier Jahren wird die Druckvorstufe (Layout, Satz) in Wohlen bearbeitet und die komplette Pfarrblatt-Auflage in Döttingen gedruckt.

Die Bürli AG gibt unter anderem auch die Zurzibieter Regionalzeitung «Die Botschaft» heraus. Der Vorteil der Beteiligung liegt für Kiser ganz konkret auf der Hand. «Es macht sehr viel Sinn mit einem Partner zusammenzuarbeiten, der in einem ähnlichen Umfeld tätig ist. So können wir Synergien ideal nutzen, die auch unseren Kunden zugutekommen», erklärt Kiser.

Einer der Vorteile der engen Partnerschaft sieht Beni Kiser auch darin, dass die beiden Betriebe ihre Auslastung gemeinsam besser steuern können. Denn das Volumen der Druckaufträge ist im Jahresverlauf grossen Schwankungen unterworfen. Beruhigend für den Wirtschaftsstandort Wohlen ist die Tatsache, dass die Kasimir Meyer AG ihren Wurzeln treu bleibt. Trotz der Nutzung von Synergien werden keine Arbeitsplätze abgebaut. Für Kiser war in den Gesprächen mit Bürli eines immer klar. «Der Erhalt aller Arbeitsplätze war für mich stets das Wichtigste. Bei der Firma Bürli stehen die Mitarbeiter ebenfalls stark im Zentrum», so der Kasi-Geschäftsführer.

«In der Schweiz sind wir Marktführer»

Die grafische Branche ist in stetigem Umbruch. Die Kasimir Meyer AG will sich deshalb weiter spezialisieren, in Nischen aktiv sein und mit innovativen Produkten und Techniken bei Kunden punkten. «Im Bereich der Druck-Veredlung oder dem Digitaldruck kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass wir in der Schweiz Marktführer sind. Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt», sagt Kiser.

Meistgesehen

Artboard 1