Freiamt

Drittes Gexi-Gleis bei Lenzburg kommt bei Passagieren an

Schweizerischen Bundesbahnen ( SBB ) im Bahnhof Rupperswil am 26. Mai 2008;

Flirt-Züge bringen mehr Konfort ins obere Freiamt.

Schweizerischen Bundesbahnen ( SBB ) im Bahnhof Rupperswil am 26. Mai 2008;

Das neue Fahrplanangebot im Freiamt kommt bei den Passagieren an. Seit der Inbetriebnahme des dritten Gleises Gexi-Lenzburg im Dezember ist die Zahl der Bahnfahrenden auf der Linie S26 zwischen Lenzburg und Rotkreuz um über 20 Prozent gestiegen.

Das zeigen laut SBB die die Ergebnisse der ersten Zählungen von Januar bis April 2011. Die Investititionen zahlen sich damit aus. Rund 85 Millionen Franken investierten der Kanton Aargau, Bund, Gemeinden und die SBB in das neue, zwei Kilometer lange Gleis zwischen der Verzweigung Gexi und Lenzburg.

Es ermöglicht seit dem Fahrplanwechsel, dass die S-Bahn-Züge aus dem Freiamt gleichzeitig mit den Fernverkehrszügen einfahren können. Das ermöglicht bessere Umsteigeverbindungen in Lenzburg. Gleichzeitig konnte dank dem dritten Gleis das Zugsangebot im Freiamt um 7 Prozent ausgebaut werden.

Seit Fahrplanwechsel sind auf der S26 zudem moderne Flirt-Züge im Einsatz. Ihre hohes Beschleunigungs- und Bremsvermögens verkürzt die Reisezeit deutlich. So sparen Reisende zwischen Lenzburg und Rotkreuz bis zu sechs Minuten ein. Dies ermöglicht auch in Rotkreuz bessere Anschlüsse. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1