Sins
Drei Kinder und Lenkerin verletzen sich bei Frontalkollision

Bei Sins kam es am Dienstagmittag zu einer Frontalkollision. Ein Autofahrer wollte links abbiegen und prallte mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die vier Insassen - darunter drei Kinder - verletzten sich. Der Unfallfahrer blieb unverletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Fahrer eines Geländewagens wollte links abbiegen und prallt in den Mitsubishi einer entgegenkommenden Automobilistin.
4 Bilder
Die Fahrerin des entgegenkommenden Autos und drei mitfahrende Kinder wurden verletzt.
Unfall in Sins: Vier Verletzte bei Frontalkollision

Der Fahrer eines Geländewagens wollte links abbiegen und prallt in den Mitsubishi einer entgegenkommenden Automobilistin.

Kapo AG

Um 12 Uhr beabsichtigte ein 58-jähriger Schweizer aus der Region mit seinem Toyota-Geländewagen im Ausserortsbereich zwischen Sins und Auw nach links Richtung Alikon abzubiegen. Gleichzeitig kam ihm eine 32-jährige Mitsubishi-Fahrerin entgegen.

Beim Abbiege-Manöver kam es zu einer heftigen frontalen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Dabei verletzten sich die Mitsubishi-Fahrerin sowie die drei im Auto mitfahrenden Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.

Verkehr gesperrt

Neben Kantons- und Regionalpolizei standen Feuerwehren, vier Ambulanzen sowie ein Notarzt im Einsatz. Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, seien die drei verletzten Kinder jederzeit ansprechbar gewesen. Sie wurden ins Kinderspital Luzern eingeliefert. Die Autofahrerin wurde ins Kreisspital Muri geführt. Gemäss ersten Erkenntnissen dürften die Verletzungen bei allen Personen leicht bis mittelschwer sein.

Der Toyotafahrer erlitt keine Verletzungen. Der Sachschaden beträgt zirka 14'000 Franken.

Die Kantonsstrasse zwischen Sins und Auw blieb bis kurz vor 14 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Die Kantonspolizei Aargau klärt nun den genauen Unfallhergang. Sie bittet die Lenkerin eines roten Kleinwagens, die zum Unfallzeitpunkt an der Einmündung stand, sich zu melden.