Bremgarten
Dorfladen steht ein halbes Jahr nach Schliessung vor der Wiedereröffnung

Pächterin Susanne Hauert hat vor, das Ladenlokal im Bremgarter Ortsteil Staffeln am 9./10. Oktober zu eröffnen. Zu ihm werden Postagentur und Bistro gehören.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Susanne Hauert aus Büttikon führt ab Oktober den Dorfladen Staffeln mit Unterstützung ihres Partners Antonio Fersini.

Susanne Hauert aus Büttikon führt ab Oktober den Dorfladen Staffeln mit Unterstützung ihres Partners Antonio Fersini.

Lukas Schumacher

Ein halbes Jahr nach seiner Schliessung geht der Dorfladen Staffeln im Ortsteil Bremgarten wieder auf. Neue Ladenpächterin ist Susanne Hauert, die gemeinsam mit ihrem Partner Antonio Fersini in Büttikon wohnt; der erfahrene Detailhandelskaufmann und Unternehmer Fersini führt bei den Bahnhöfen Bonstetten, Affoltern am Albis und Muri drei Geschäfte der Ladenkette «Avec», die dem Valora-Konzern gehört.

Den 310 Quadratmeter grossen Staffler Laden samt dem angegliederten Bistro und der Postagentur wird Susanne Hauert gemeinsam mit einer Detailhandelsangestellten und einem Praktikanten betreiben. Rund 1500 Artikel will sie anbieten, darunter regionale Produkte sowie einen Kiosk mit Zeitschriften und einer Lotto-Annahmestelle. Die geplanten Öffnungszeiten sind aus Kundensicht sehr komfortabel: Montag bis Samstag durchgehend von 7 bis 20 Uhr und Sonntag von 8 bis 19 Uhr.

Zuversicht bei der Elektra

Die Elektra-Genossenschaft Hermetschwil-Staffeln, seit sechs Jahren Eigentümerin des Dorfladens, schloss mit der neuen Ladenmieterin einen Zweijahresvertrag ab. «Susanne Hauert und Antonio Fersini bieten Gewähr für eine professionelle, kundenorientiere Ladenführung», teilten die Elektra-Vorstandsangehörigen Markus Wey, Urs Eisenhut und Markus Scheidegger mit. Man sei zuversichtlich, dass der Laden unter der neuen Leitung recht gut laufen und auch zu einem echten Treffpunkt im Ortsteil Staffeln wird.

1998 kaufte die Landi Freiamt den neu erstellten Staffler Laden und führte ihn als Volg-Laden. 2008 gab die Landi das Lokal auf, weil es nicht rentierte. 2009 erwarb die Elektra das Lokal für rund eine halbe Million Franken, damit der einzige Dorfladen in Hermetschwil-Staffeln nicht von der Bildfläche verschwand und das eingesetzte Elektra-Vermögen einen angemessenen jährlichen Zins abwerfen sollte.

Die neuen Ladenbetreiber wollen allerlei Anstrengungen unternehmen, damit möglichst viele der rund 1100 Bewohner des Bremgarter Ortsteils regelmässig den Laden, das Bistro und die Postagentur aufsuchen. Unternehmerrisiko und Herausforderung sind beachtlich: Um schwarze Zahlen zu schreiben, benötigt der Staffler Dorfladen einen Umsatz von über 700 000 Franken im Jahr.