Wohlen
Doppelkreisel hat die Gemeinde 1,46 Millionen Franken gekostet

Die Kreditabrechnung zum Doppelkreisel fiel besser aus als die Vollkostenrechnung fürs zweifache Bauwerk. Der Doppelkreisel ist paradoxerweise also teurer und doch billiger ausgefallen.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Kreisel Wohlen: Für viel Geld den Verkehrsfluss verbessert. sl

Kreisel Wohlen: Für viel Geld den Verkehrsfluss verbessert. sl

Für den Doppelkreisel Wohlerhof/Kino Rex hat die Gemeinde Wohlen alles in allem 1,46 Millionen Franken ausgegeben. Dabei schlagen die Erstellung des Strassenbauwerks mit 1,185 Mio. Franken zu Buche, die öffentliche Beleuchtung mit rund 175000 Franken und die unterirdische Entsorgungsstelle mit 99000 Franken. Macht unter dem Strich eine Kostenüberschreitung von 130000 Franken. So weit die Vollkostenrechnung.

Kostspieliger und doch günstiger

Die Kreditabrechnung zum Doppelkreisel, über die der Einwohnerrat Wohlen zu befinden hat, schliesst dennoch vorteilhaft ab. Der genehmigte Kredit samt ausgewiesener Teuerung beläuft sich nämlich auf 1,328 Mio. Franken, wogegen die Anlagekosten (Nettoinvestitionen) 1,305 Mio. Franken betragen. Macht demnach eine Kreditunterschreitung von gut 23000 Franken.

Der Doppelkreisel ist paradoxerweise also teurer und doch billiger ausgefallen. Wie das? Einerseits fielen bei der Erstellung der Kreiselwerke Mehrkosten an. Andererseits hat die Gemeindebehörde die Kosten für die dortige öffentliche Beleuchtung nur zum Teil dem Kreiselkredit zugeschlagen und die Ausgaben ebenfalls in der Investitionsrechnung unter «Neubau Strassenbeleuchtung» verbucht. So resultierte bei der Kreditabrechnung eine Unterschreitung.

Erneuerung beim Mythenweg

In Bälde wird der Einwohnerrat Stellung zur Vorlage «Kanalisationssanierung Mythenweg» nehmen. Die Leitungserneuerung kostet rund 830000 Franken. Stimmen Einwohnerrat und Kanton der Sanierung zu, soll sie im Frühling 2013 an die Hand genommen werden. Die Bauzeit dauert ungefähr neun Monate.

Ein anderer Bericht und Antrag des Gemeinderats an den Einwohnerrat betrifft die Abrechnung zur Neuanlage des Urnenfelds und des Gemeinschaftsgrabs auf dem Friedhof. Die Gesamtkosten betragen 446000 Franken, der genehmigte Baukredit belief sich auf 480000 Franken. Demnach stellte sich eine Kreditunterschreitung von 34000 Franken ein.