Als Geschäftsführerin bleibt Elisabeth Zimmermann noch so lange im Amt, bis die Nachfolge geregelt ist. Dies dürfte bis Ende 2012 der Fall sein. «Die Spitex war mein zweites Kind», sagte die scheidende Präsidentin. Sie gebe ihr Amt in gute Hände. Ihr Nachfolger ist ein Mann, der Waltenschwiler Vizeammann Domenic Philipp. Neu in den Vorstand zieht auch die Pflegefachfrau Maja Meier aus Wohlen ein. Beide betonten, wie wichtig die Spitex für die Gesellschaft sei.

Vizepräsidentin Berta Hübscher hielt die Abschiedsrede auf Elisabeth Zimmermann. «Sie hat die Spitex mit Herzblut, Intelligenz und rhetorischem Geschick geführt.» In ihrer Amtszeit wurde der Spitex-Stützpunkt aus engen Verhältnissen in einen Neubau an der Bahnhofstrasse verlegt und die elektronische Leistungserfassung eingeführt.

Letztes Jahr festigte die Spitex die Zusammenarbeit mit Waltenschwil durch eine Leistungsvereinbarung. Diese war lange politisch umstritten. Den Durchbruch habe man nicht zuletzt dank der besonnenen Voten des neuen Präsidenten Domenic Philipp geschafft. Philipp habe zielbewusst auf einen Konsens hingearbeitet, sagte Elisabeth Zimmermann.