Wohlen

Dieses Gruselkabinett wird jedes Jahr grösser und grusliger als zuvor

Im Halloweenlabyrinth von Massimo Stefano lehren Besucher das Gruseln

Im Halloweenlabyrinth von Massimo Stefano lehren Besucher das Gruseln

An Halloween eröffnete Massimo Stefano sein Grusellabyrinth, das er jährlich neu baut. Dieses Jahr ist es knapp 60 Meter lang.

Gestern war Halloween, aber lange nicht jeder ist davon gleich begeistert wie der Wohler Massimo Stefano. Während manche den Brauch als unnötig und fremd empfinden, lässt er sich jährlich wieder von der Gruselstimmung packen.

Die meisten Halloween-Fans schmücken ihr Haus oder gehen auf Süssigkeitenjagd. Stefano legt noch eine Schippe obendrauf. Seit zwölf Jahren fertigt er ein eintrittfreies Gruselkabinett in seinem Garten an. Was als kleines Projekt angefangen hat, wird von Jahr zu Jahr immer grösser und aufwendiger.

Das Gruselkabinett bleibt kein Jahr dasselbe

Sein Gruselkabinett optimiert Stefano jedes Jahr aufs Neue. So gibt es nie zweimal denselben Schrecken zu erleben. «Dieses Jahr gibt es Hologrammprojektionen von Geistern, verschiedene Zombies mit Bewegungssensoren, und auch acht bis zehn Leute werden verkleidet im Einsatz sein», erzählt Stefano. Zusätzlich werde mit passender Musik, Soundeffekten und Licht für die richtige Stimmung gesorgt.

«Ich würde sogar sagen, dass diese Komponenten das Projekt erst ausmachen.» Für die Besucherinnen und Besucher hat er sechs verschiedene Programme vorbereitet. «Wir haben unter anderem ein Programm für die Jüngeren, das nicht ganz so gruselig ist, eines für Familien und auch eines für solche, die sich gerne gruseln. Im Vordergrund steht aber immer, dass alle Spass dabei haben.»

«Dies ist das erste Jahr, in dem wir kein Geld für das Kabinett ausgegeben haben», erzählt Stefano. Alle Materialien haben sie von Freunden und Bekannten bekommen, oder er hatte sie bereits von den vorherigen Jahren. «Das Holz und die Blachen haben wir auch gratis bekommen. Als wir immer mehr davon erhielten, vergrösserten wir einfach das Grusellabyrinth», erzählt er lachend. So kommt es, dass das Labyrinth dieses Jahr fast 60 Meter lang geworden ist.

Stefanos Projekt bekam Unterstützung

Dieses Jahr konnte er zwar die Ausgaben einsparen, hat aber dafür reichlich Zeit investiert. «Seit sieben Wochen arbeite ich fast täglich fünf bis sechs Stunden daran», erzählt er. Dies aber nicht immer alleine. «Verschiedene Kinder kamen mich immer wieder tatkräftig unterstützen», berichtet er. Um diese geht es ihm auch. «Ich will an Halloween einfach den Kindern eine Freude bereiten. Der Rest der Tradition interessiert mich eigentlich nicht», betont Massimo Stefano. Die Eröffnung seines Grusellabyrinths findet heute Abend, 31. Oktober, um 18 Uhr am Albisweg 1a in Wohlen statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1