Karl Saxer

Dieser Wohler ist ein Bastler mit viel Liebe zur Musik

Karl Saxer in seiner Werkstatt mit seinem selbst gebauten Hirtenhorn. lis

Karl Saxer in seiner Werkstatt mit seinem selbst gebauten Hirtenhorn. lis

Karl Saxer und seine Alphorngruppe aus Wohlen bringen zum 10-Jahr-Jubiläum ihre erste CD raus. Der 77-Jährige spielt nicht nur Alphorn, er baut sie auch.

Von Alphörnern über Hirtenhörner bis hin zu Kuhhörnern, Karl Saxer aus Wohlen stellt seine Instrumente selbst her. «Ich war schon immer ein Bastler», erklärt er, «seit meiner Pensionierung habe ich genügend Zeit für meine zwei grössten Hobbys: das Alphornspielen und das Alphornbauen.»

Sein erstes Alphorn baute der 77-Jährige vor 25 Jahren: «Der Freund eines Freundes ist Schreiner. Er zeigte mir, wie das funktioniert.» Als Saxer das Alphorn schlussendlich in den Händen hielt, reizte es ihn, damit auch spielen zu können. «Bei mir lief das irgendwie verkehrt herum», sagt er lachend, «zuerst baute ich ein Alphorn, erst dann lernte ich spielen.» Er nahm also Alphorn-Stunden und entdeckte bald seine Leidenschaft für die Naturklänge. Mit grosser Begeisterung spielte er in verschiedenen Gruppen, bis er zusammen mit fünf Alphorn-Freunden vor zehn Jahren die Alphorngruppe Reussblick gründete. In der fühlt er sich bis heute wohl: «Wir haben ein sehr, sehr gutes Verhältnis zueinander», schwärmt der Wohler, «das ist nicht selbstverständlich.»

Nach zehn Jahren die erste CD

Zum 10-Jahr-Jubiläum ihrer Gruppe haben die Alphörnler eine CD aufgenommen. «Die Nachfrage danach ist sehr gross», erzählt Saxer, «wenn wir bis spät in die Nacht auftreten und nicht mehr mögen, fragen die Leute immer, ob wir nicht eine CD von uns haben, damit sie uns weiterhören können.» Von nun an kann die Alphorngruppe diese Frage bejahen, im Februar wurden die Aufnahmen in einem professionellen Studio gemacht. «Es war anstrengend, hat aber auch viel Spass bereitet», sagt Saxer.

Die CD-Taufe findet am 28. Oktober in der Wohler Waldhütte statt, der CD-Pate ist Thomas Peterhans, Direktor des Alters- und Pflegeheims Reusspark. Zu ihm haben die sechs Alphörnler ein gutes Verhältnis, sie dürfen im Winter kostenlos im Reusspark proben. Die Alphorngruppe Reussblick trägt bei ihren Auftritten im Sommer Wohler Strohhüte zur Schweizer Tracht. «Ich habe als Junge in der Wohler Strohindustrie gearbeitet», erzählt Saxer, «dass wir beim Spielen ein Accessoire aus meiner Jugend tragen, freut mich.»

Ein Hase als Zuhörer

Nicht nur bei der Kleidung ist Tradition für ihn wichtig: Karl Saxer ist schweizweit der Einzige, der Hirtenhörner herstellt. «Diese wurden im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt, ich habe sie wieder zum Leben erweckt», berichtet er stolz. Was ihm an seiner Musik gefalle, sei die Naturverbundenheit: «Einmal spielte ich im Wald, da sass auf einmal ein Hase direkt vor mir und hörte zu. Er blieb das ganze Stück über, und nach dem letzten Ton ist er sofort weggehüpft.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1