«Mega schräg»

Dieser Spruch eines Aargauers lässt die Bachelorette staunen – aber nicht wie erhofft

Bachelorette Chanelle Wyrsch mit Jeffrey.

Bachelorette Chanelle Wyrsch mit Jeffrey.

Zwei Aargauer Männer legten im Werben um die Bachelorette am Montagabend auf 3+ los. Für einen ist das Abenteuer aber schon nach der ersten Folge wieder Geschichte.

Das Buhlen um die Bachelorette ist in vollem Gang. Seit Montag werben in der neusten Staffel der Kuppelshow auf 3+ wieder 22 Männer um die Gunst ihrer Traumfrau. Mit Martin (25) aus Tegerfelden und Jeffrey (22) aus Tägerig möchten auch zwei Aargauer das Herz von Bachelorette Chanelle (23) erobern. Die Erfolgsaussichten sind gänzlich verschieden.

Das Abenteuer in Thailand ist für Jeffrey nämlich schon in der ersten Folge wieder vorbei. Der Finanzberater muss nach der ersten Nacht der Rosen die Koffer packen, zusammen mit zwei anderen Kandidaten. Woran lags?

Bachelorette macht grosse Augen

Der Auftritt des Tägligers bei der ersten Begegnung mit Chanelle ist speziell. Nach 55 Minuten Sendezeit durfte Jeffrey aus der Limousine steigen und im feinen Anzug auf die blonde Schönheit im silbrig glitzernden Abendkleid zugehen. Euphorisch legte er los und meinte: «Ich bin grad ein bisschen überwältigt von dir. Du siehst wunderschön aus. Und ich denke auch, dass du dich in mich verlieben wirst.» Päng!

Ein Frontalangriff, der Chanelle verblüfft reagieren und grosse Augen machen liess. «Es ist mega schräg gewesen», wird sie später über Jeffreys Begrüssung sagen. Dieser hingegen ist von seiner Aktion begeistert: «Ich denke, ich konnte die Bachelorette mit meinem Charme überzeugen.» Doch da täuschte er sich.

Sein Aargauer Rivale Martin machte es da viel besser. Der Mechatroniker durfte die Bachelorette als erster Kandidat treffen. Und brachte selbst eine Rose als Geschenk mit. «Ich dachte, ich drehe den Spiess gleich mal um», sagte Martin. 1:0 für ihn. Chanelle freute sich über die nette Idee. So schaffte er es in der Nacht der Rosen eine Runde weiter.

Bachelorette-Kandiat Jeffrey erzählt eine wahre und zwei erfunden Geschichten. Was ist wohl diese?

Bachelorette-Kandidat Jeffrey erzählt eine wahre und zwei erfundene Geschichten. Worunter fällt wohl diese?

Die Bachelorette tröstete die Verlierer: «Ihr seid wirklich ganz tolle, sympathische Männer. Aber in den wenigen Stunden, die ich mit euch erleben durfte, ist der Funke leider nicht übergesprungen.» Zum Abschied gab's links und rechts noch ein Küsschen auf die Wange. Der ausgeschiedene Jeffrey muss sich weiter auf die Suche nach seiner Traumfrau machen. Chanelle wurde mit ihm nicht warm.

Jeffrey meint: «Ich hätte sicher damit gerechnet, dass ich bis zur dritten Rose dabei bleibe. Darum bin ich enttäuscht, dass es nicht so geklappt hat, wie ich es mir vorgestellt habe.» Ob es bei Martin und der Bachelorette weiterhin gut läuft, erfährt man nächsten Montag wieder ab 20.15 Uhr auf 3+.

Der Tegerfelder Martin schenkt der Bachelorette eine Rose.

Der Tegerfelder Martin schenkt der Bachelorette eine Rose.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1