Augenzeit ist die Zeit, die man sich nehmen sollte, wenn es darum geht, das eigene Sehvermögen zu verbessern oder überhaupt zu erhalten. Es ist aber vor allem auch die Zeit, die Cindy Müller und Falk Kellermann sich für ihre Kunden nehmen, damit diese das neue Optikergeschäft an der Wohler Bahnhofstrasse mit einem zufriedenen Lächeln und natürlich auch mit besserem Durchblick verlassen.

Auf die Frage, ob es in Wohlen neben den vier schon bestehenden Optikern wirklich noch einen fünften gebraucht habe, nickt Augenzeitinhaber Kellermann entschieden: «Für Wohlen allein wären fünf Geschäfte schon viel. Aber rund herum gibt es wenig Angebote. Darum ist unser Kundenkreis viel weiter. Ausserdem bedienen unsere Mitbewerber je andere Kundensegmente. Zwei bewegen sich im höheren Preissegment und zwei im tieferen. Wir streben sozusagen die goldene Mitte an.»

Kellermanns Geschäftspartnerin und Mitinhaberin von Augenzeit, Cindy Müller, bringt es auf einen Nenner: «Wir wollen Schweizer Qualität zu vernünftigen Preisen anbieten.»

Kundenbeziehung vor allem

Die zwei diplomierten Augenoptiker wissen, wovon sie sprechen. Sie haben beide ihre professionellen Erfahrungen gesammelt – auf beiden Seiten der Preisskala. Kennen gelernt haben sie sich denn auch als Angestellte eines Brillendiscounters. «Da hat uns aber die Nachhaltigkeit gefehlt», sagt Müller. «Wir wollten eine Beziehung zu unseren Kunden aufbauen können und persönlich für sie da sein.» Um dieses Ziel zu erreichen, begannen die beiden, sich nach einem passenden Lokal umzusehen. An der Bahnhofstrasse 17 in Wohlen wurden sie fündig. Im Zeitalter des Onlinehandels wollen Müller und Kellermann ein bewusstes Zeichen setzen. «Dem Ladensterben begegnen wir mit Kundenservice, Beratung und Freundlichkeit», sagt Kellermann, der als Vollzeiter im eigenen Geschäft arbeitet. Müller nutzt die Freiheiten ihres 50%-Pensums auch zugunsten ihrer Kunden: «Ich backe leidenschaftlich gerne. Immer am Freitag ist mein Backtag. Die Kekse oder Kuchen, die da entstehen, kriegen unsere Kunden am Samstag dann zum Kaffee serviert.»

Flexible Öffnungszeiten

Ein weiteres Plus ihrer Kundenorientierung besteht darin, dass sie dann da sind, wenn die Kunden Zeit haben. «Wenn jemand halt um sieben Uhr morgens kommen möchte oder abends erst um 20 Uhr kann, dann sind wir flexibel», erklärt Kellermann. Eine klare und transparente Preisgestaltung sorgt dafür, dass die Kunden keine finanziellen Überraschungen erleben. Kleinere Servicedienstleistungen oder Notreparaturen werden bei Augenzeit durchaus auch mal ohne Verrechnung vorgenommen; auch bei Brillen, die nicht von ihnen sind. «Vielleicht erinnert sich jemand, dem wir so geholfen haben, auch wieder an uns, wenn er eine neue Brille braucht», sagt der Optiker und taucht die Brille des AZ-Redaktors nach diesem Satz lächelnd ins Ultraschallbad.