Sins
Diebe klauten Lautsprecher auf der Sinser Brücke

In Sins wurde nach dem Filmvergnügen einiges gestohlen: Gestohlen wurden zwei rund 35 Kilo schwere Lautsprecher, ein zum Teil vier Meter breites Gestänge für den Aufzug der Leinwand und grosse Vorhänge.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Ursula Guggenbühl, Peter Arnold und Annemarie Wormstetter (von links) auf der Sinser Brücke, von der die technischen Anlagen geklaut wurden.

Ursula Guggenbühl, Peter Arnold und Annemarie Wormstetter (von links) auf der Sinser Brücke, von der die technischen Anlagen geklaut wurden.

es

Ursula Guggenbühl, Annemarie Wormstetter und Peter Arnold vom Verein Broggekino Sins stehen fassungslos auf der alten Sinser Holzbrücke: Am Wochenende erfreuten sich zahlreiche Filmfreunde am speziellen Kinovergnügen - und dann war die unter dem Brückendach montierte technische Anlage weg. «Das waren Diebe, die genau wussten was zu holen war und wie sie es anstellen mussten», sagt Peter Arnold, für die Technik im Verein zuständig. Dazu sei ein Zeitaufwand von mindestens 30 bis 45 Minuten nötig gewesen, um die Anlage komplett aus dem Brückendach zu demontieren zu zerlegen und abzutransportieren.

Schwere Boxen

Gestohlen wurden zwei rund 35 Kilo schwere Lautsprecher, ein zum Teil vier Meter breites Gestänge für den Aufzug der Leinwand und grosse Vorhänge. Der Diebstahl muss zwischen Samstag, 23.30 Uhr und Montagmorgen, 7.30 Uhr geschehen sein. «Vielleicht sogar am helllichten Tag», meint Arnold. Auf jeden Fall mussten die Diebe mit dem entsprechenden Werkzeug und mit Leitern vorfahren, um die Anlagen abzubauen. Der Schaden beläuft sich auf rund 10 000 Franken. Der Schaden muss der Verein selber tragen, da eine Versicherung fehlt.

Schwer enttäuscht

Der Verein Broggekino Sins hat am letzten Wochenende zum 6. Mal erfolgreich seine Filmvorführungen in der alten Holzbrücke gezeigt, an fünf Abenden kamen durchschnittliche 97 Besucherinnen und Besucher auf die Brücke. «Nach den Vorstellungen bringen wir die Anlagen am Boden jeweils an einen sicheren Ort, diejenigen, die unter der Decke montiert sind, beliessen wir bisher immer bis zum definitiven Abbau», erzählt Guggenbühl. Sie zeigt sich schwer enttäuscht, dass das offenbar nicht mehr möglich ist. «Dieser Diebstahl hinterlässt nach all er vielen Arbeit unserer Vereinsmitglieder einen sehr bitteren Nachgeschmack.»

Auch für Wormstetter ist der Diebstahl ein harter Schlag: «Da arbeiten Vereinsmitglieder zahlreiche Stunden, um einen solchen Anlass auf die Beine zu stellen. Und dann macht einem ein solcher Diebstahl die Freude zunichte und bringt den Verein auch finanziell in die Klemme.» Die Vereinsmitglieder hoffen, die Diebe mögen die Anlage - «von uns aus auch anonym» - wieder zurückbringen. Oder aber, dass Zeugen etwas gesehen haben.

Zeugen gesucht

Selbstverständlich hat der Verein Broggekino die Polizei eingeschaltet. Aber Spuren sind auf der alten Holzbrücke keine zurückgeblieben. Jetzt bittet der Verein, allfällige Wahrnehmungen zwischen Samstag, 23.30 und Montagmorgen, 7.30 Uhr, zu melden. Der Verein hat sogar eine Belohnung von 1000 Franken für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung der Anlage führen, ausgesetzt.
Hinweise bitte an info@broggekino.ch oder Tel. 041 544 17 55.