Das Freiamt und der Aargau erhalten erstmals seit 21 Jahren wieder eine schlanke Wochenend-Verbindung in die Zentralschweiz und die Gotthard-Region. Ab Karfreitag bis Ende Oktober verkehrt der «Gotthard Weekender» ab Rotkreuz und bringt Reisende schnell und komfortabel via Flüelen und Göschenen in die Leventina. Matthias Widmer, Mitglied der Kommission öV Freiamt der Regionalplanungsverbände, erklärt, was es mit der neuen Zugverbindung auf sich hat.

Was von rund einem Drittel der Freiämter Begehrensteller zum Fahrplan 2017 gewünscht worden war, wird noch diese Woche Realität: Morgens mit der S26 beschleunigt nach Rotkreuz fahren und dort am gleichen Perron mit einem Panoramawagen führenden Interregio-Zug Richtung Arth-Goldau, Flüelen, Göschenen, Airolo, Ambri-Piotta (Ritomsee) und Bellinzona weiterreisen. Und am Abend auf die gleiche Weise wieder zurück. Wer möglichst schnell nach Bellinzona, Lugano oder nach Locarno gelangen will, steigt in Arth-Goldau noch ein zweites Mal um und kommt bereits nach zwei Stunden oder weniger (je nach Einsteigeort) im Tessin an.

Mit dem dem SBB-Panoramazug durch den Bilder-Tunnel

Flüelen - 8.4.16 - Die SBB lanciert ab Karfreitag eine neue Reise, die von Luzern mit dem Schiff nach Flüelen UR und weiter mit einem Panoramawagen über die historische Gotthard-Bergstrecke ins Tessin führt. Im Innern des 1882 eröffneten Bahntunnels erwartet die Reisenden spezielle Inszenierungen zu Sehenswürdigkeiten, zur Geschichte der Region und zum Mythos Gotthard.

Kein Halt im Freiamt

Da die Kommission öV Freiamt schon seit Jahren bessere und schnellere Verbindungen auch nach Süden fordert, dürften die Aargauer Frequenzen auf diese neue Verbindung auch statistisch unter die Lupe genommen werden. Wird die Verbindung von vielen Reisenden benützt, sind die Chancen auf eine häufiger verkehrende Fernverkehrs-Anbindung des Freiamtes auf der Nord-Süd-Achse umso grösser. Denn der Wermutstropfen an diesem neuen Angebot ist, dass der «Gotthard-Weekender» das Freiamt ohne Halt durchfährt, obschon das Begehren nach einem Halt in Wohlen nicht nur bei der SBB, sondern auch durch Nationalrat Matthias Jauslin (FDP) auf Bundesebene deponiert wurde.

Die neue Verbindung startet am Morgen mit der S26 in Lenzburg um 7.34 Uhr, in Wohlen um 7.42 Uhr, in Muri um 7.50 Uhr und in Sins um 7.58 Uhr. Rückkehr am Abend ist in Sins um 18.59 Uhr, in Muri um 19.06 Uhr, in Wohlen um 19.14 Uhr und in Lenzburg um 19.24 Uhr.

Von Gründonnerstag bis Ostermontag erwarten die SBB viele Reisende und ergänzen ihr Angebot mit zusätzlichen Zügen und Wagen auf den Strecken Zürich–Gotthard–Tessin, Zürich–Mailand, Basel–Luzern–Gotthard–Tessin, Basel–Luzern–Mailand, Bern–Wallis und Zürich–Graubünden. (az)