Wohlen
Die Wohler Fasnacht erhält eine neue Dachorganisation

Aus der Organisation «Balldurchführende Vereine» in Wohlen ist neu das OK Wohler Fasnacht entstanden. Geleitet wird es von Angi Simoniello. Der Schmutzige Donnerstag ist am 27. Februar 2014.

toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Das neue OK Wohler Fasnacht wird von Angi Simoniello geleitet. ZVG

Das neue OK Wohler Fasnacht wird von Angi Simoniello geleitet. ZVG

Die Wohler Fasnacht ist vielfältig. Es gibt regelmässig Umzüge, für Kinder wie für Erwachsene, es gibt Bälle, Fasnachtsbeizen und viel Drumherum.

Das alles will organisiert sein. Es braucht Dekorationen, es braucht Werbung, es braucht jemand, der die Zusammenarbeit der verschiedenen Gruppen koordiniert, Gäste betreut, den Verkehr umleitet oder das Casino nach einer rauschenden Ballnacht für den nächsten Anlass wieder auf Vordermann bringt.

Vorbereitungen haben begonnen

Dazu ist jetzt eine neue Dachorganisation gegründet worden. Das OK Wohler Fasnacht ist aus der bisherigen Organisation «Balldurchführende Vereine» entstanden. Es steht unter der Leitung von Angi Simoniello und bereits sind die ersten Vorbereitungen für die Fasnacht 2014 an die Hand genommen worden. Denn es geht schnell bis zum Schmutzigen Donnerstag vom 27. Februar.

Auf einem Flyer stellt sich das neu gegründete OK vor: «Wir möchten mit dem OK Wohler Fasnacht alle zusammenbringen, die ein Interesse an der Fasnacht haben und sich aktiv am Geschehen beteiligen. Wir geben unseren Fasnachtsfreunden die Möglichkeit, sich in das OK einzubringen. Wer dabei sein möchte, wird als Fasnachtsfreund im Sinne eines Passivmitglieds aufgenommen und beteiligt sich mit einem moderaten Jahresbeitrag an den Bemühungen rund um die Fasnacht.»

Im Gegenzug, verspricht das Komitee, biete es die Möglichkeit, Ideen und Wünsche in die Fasnachtsorganisation einzubringen, näher am Geschehen zu sein und die Zusammenarbeit zu ermöglichen, die Fasnachtsvereine auf spezielle Angebote aufmerksam zu machen sowie Kontakte zu den Vereinen und Ideen für Anlässe sowie deren Umsetzung zu besprechen.

Neues Werbekonzept

Das 13 Mitglieder starke OK hat im Oktober ein erstes Mal getagt und dabei nicht nur die Aufgaben und Ressorts verteilt, sondern auch erste Ideen gewälzt. Der wichtigste Beschluss dabei: Das OK soll nicht als Verein eingetragen werden, sondern soll, ebenso wie die Vorgängerorganisation, ein lockerer Zusammenschluss an der Fasnacht interessierter Parteien bleiben.

Angestrebt wird ein neues Werbekonzept. Diskutiert wurde dabei eine Wurfpost, die in rund 6500 Haushaltungen verteilt und zusätzlich in Restaurants und Läden aufgelegt wird. Zusätzlich geplant sind auch Plakate im Weltformat auf denen auch sämtliche Anlässe aufgelistet sind, welche von den Restaurants durchgeführt werden. Auch die sozialen Netzwerke sollen vermehrt für die Wohler Fasnachtswerbung genützt werden.