Rudolfstetten

Die Welt war zu Gast im Pfadiheim Mutschellen

Die jungen Menschen aus aller Welt lernten die Schweiz kennen.

Die jungen Menschen aus aller Welt lernten die Schweiz kennen.

Eine Gruppe von 17 jungen Menschen aus allen Kontinenten verbrachte letzte Woche ein Lager im Pfadiheim Mutschellen. Dort wurden sie auf ihr Austauschjahr in der Schweiz vorbereitet.

An der Wand neben der Eingangstür hängt ein selbst gemaltes Schild, «Herzlich Willkommen» steht darauf, daneben eine Schweizer Fahne. Die jungen freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Austauschorganisation ICYE bereiten den Neuankömmlingen aus aller Welt einen warmen Empfang. Sie selbst waren auch schon in dieser Situation und haben ein Austauschjahr in einem fernen Land verbracht. Daher wissen sie, wie es ist, an einem unbekannten Ort anzukommen und zu realisieren: Hier werde ich die nächsten Monate meines Lebens verbringen.

Fragen über Fragen

Wie funktioniert der ÖV in der Schweiz? Was erwartet meine Gastfamilie von mir? Wie funktioniert die Anmeldung auf der Gemeinde? Diese und viele weitere alltägliche Fragen werden im Einführungslager beantwortet. Denn vieles, was uns selbstverständlich erscheint, ist für die jungen Erwachsenen aus Afrika, Lateinamerika und Asien ungewohnt.

Im Programm des Lagers geht es auch um grundsätzliche Diskussionen über Unterschiede und Gemeinsamkeiten in verschiedenen Kulturen und unterschiedliche Wertvorstellungen. Nach der Vorbereitung werden die 17 Volunteers in Kindergärten, Schulen, Behindertenheimen und kulturellen Projekten einen Sozialeinsatz leisten und bei Gastfamilien wohnen. Die Gastfamilien spielen eine wichtige Rolle. Sie vermitteln einen vertieften Einblick in den Alltag. Oft entstehen so langjährige Freundschaften über die Kontinente hinweg. Die meisten Volunteers sind schon in regem Kontakt mit ihren zukünftigen Gastfamilien und können das erste Treffen kaum erwarten.

Warum die Schweiz?

Was treibt die jungen Menschen aus allen Ecken der Welt dazu, ausgerechnet in der Schweiz einen Sozialeinsatz zu leisten? Der 18-jährigen Norma aus Honduras wurde das ICYE-Programm in der Schweiz von Freunden empfohlen, die selbst ein Austauschjahr in der Schweiz verbrachten. Die 28-jährige Cheng-Chieh aus Taiwan wählte die Schweiz unter anderem, da es ein sicheres Land ist. «Ist es denn in der Schweiz möglich, am Abend noch mit meinem Handy oder meiner Uhr draussen herumzulaufen», fragt eine Teilnehmerin aus Brasilien. «Ja, das ist normalerweise kein Problem», antwortet eine Mitarbeiterin von ICYE. Die junge Frau ist sichtlich erstaunt.

Gastfamilie gesucht

ICYE sucht für den 24-jährigen Srikanth aus Indien derzeit dringend noch eine Gastfamilie. Gastfamilie können alle sein – Familien, Alleinstehende, Paare oder WGs. Hauptsache, sie sind interessiert am kulturellen Austausch und bereit, Kost und Logis zu übernehmen. Interessierte können sich auf der Geschäftsstelle von ICYE Schweiz melden: 031 371 77 80 oder info@icye.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1