Villmergen
Die Villmerger sollen künftig Ökostrom erhalten

Die lokale Energieinitiative steht: Beim Villmerger Gemeinderat wurde das Begehren mit 402 gültigen Unterschriften eingereicht. 11 Unterschriften für die Initiative waren ungültig, dennoch wurde die nötige Zahl von 391 Unterschriften erreicht.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
André Meyer, Markus Keller, Jörg Koch und Daniel Duss (von links) wollen der erneuerbaren Energie zum Durchbruch verhelfen. Foto: FH/Archiv

André Meyer, Markus Keller, Jörg Koch und Daniel Duss (von links) wollen der erneuerbaren Energie zum Durchbruch verhelfen. Foto: FH/Archiv

Die Energieinitiative verlangt, dass die Villmerger Gemeindewerke (GWV) ihren Kunden künftig Ökostrom als Standard liefern. Wer den bisherigen Strommix mit einem grossen Anteil Atomstrom beziehen will, müsste dies den Gemeindewerken explizit mitteilen.

Heute ist die Regelung noch genau umgekehrt: Wer Strom aus erneuerbaren Quellen möchte, muss dies bisher extra bestellen. Als Standardprodukt wird der konventionelle Strommix der AEW Energie AG geliefert.

Entscheid im nächsten Sommer

Lanciert wurde die Energieinitia-tive Ende August von einem vierköpfigen Komitee mit Markus Keller, Jörg Koch, André Meyer und Daniel Duss.

Werden keine Beschwerden gegen das Begehren eingereicht, will der Villmerger Gemeinderat die Initiative auf die Traktandenliste der Sommergemeindeversammlung vom 21. Juni 2013 setzen. (fh)