Muri
Die Villa Wild lockt mit einer aussergwöhnlichen Ausstellung

Grosser Ansturm auf die Villa Wild in Muri: Pünktlich zur Eröffnung der womöglich letzten Ausstellung im Haus des früheren Industriellen Otto Wild füllte sich der Garten mit zahlreichen Gästen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Interesse an der Villa Wild und der Ausstellung im Innern war gross. ES

Das Interesse an der Villa Wild und der Ausstellung im Innern war gross. ES

Die Musikgesellschaft Muri unter Karl Herzog sorgte für den musikalischen Rahmen.

Der Kunstschaffende Pirmin Breu hat es ermöglicht, einen Blick in das der Gemeinde gehörende Haus zu werfen. «Ursprünglich dachte ich, dieses Hause müsse geschützt werden», sagte Breu an der Eröffnung der Wild-Ausstellung.

Aber ein Augenschein mit Architekt Benno Hubacher habe ergeben, dass das Haus einerseits nicht schützenswert, anderseits in einem schlechten Zustand ist. «Eine Sanierung hätte Millionen gekostet.» Darauf reifte die Idee, das Haus einmal öffentlich zugänglich zu machen, «bevor es zum Schlimmsten kommt».

Nicht nur alte Möbel

Diese Idee wurde am Samstag gerne aufgenommen. Viele wollten die Villa, die seit ein paar Jahren leer steht und künftig der Überbauung Bahnhofareal weichen muss, von innen sehen.

Im Innern erwartete sie aber nicht nur alte Möbel und Installationen, sondern auch Fotos von früher aus dem Archiv des Murianer Fotografen Josef Stenz sowie zeitgenössischer Fotografen. In der Garage stellte der Garagist Louis Frey Otto Wilds ehemalige Autos aus; Wild war ein begeisterter Autofahrer.

Einige Bäume bleiben

«Die Villa Wild ist wirklich etwas Spezielles», sagte Gemeindeammann Josef Etterlin. Das Haus, das schon lange der Gemeinde gehört, wurde bis vor wenigen Jahren von Emilie Wild bewohnt, bevor sie diesen Wohnsitz aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste.

Etterlin machte deutlich, dass das Haus wohl einer kommenden Überbauung weichen muss. «Aber wir schauen auch, dass nicht alle Bäume auf diesem Grundstück ausgerissen werden.»

Breu dankte der Josef Müller-Stiftung und der Leo und Agnes Weber-Stiftung, welche mit ihren Beiträgen die spezielle Ausstellung ermöglicht haben. Und er wies auf den 29. Juni hin: An diesem Tag wird das Mobiliar aus der Villa Wild versteigert; der Erlös kommt Spielgeräten im Park der neuen Überbauung zugute.

Öffnungszeiten der Villa Wild 22. und 23. Juni, von 14 bis 17 Uhr, 29. Juni 11 bis 16 Uhr mit Verkauf von Mobiliar für eine guten Zweck.