Baugesuch

Die Tage der Fensterfabrik in Wohlen sind gezählt – jetzt kommen Wohnhäuser

Das Gewerbehaus muss bald einer Wohnüberbauung weichen.

Das Gewerbehaus muss bald einer Wohnüberbauung weichen.

Die ehemalige Fabrikliegenschaft wird abgerissen. An die Waltenschwilerstrasse in Wohlen kommen ein Mehrfamilienhaus und zwei Doppeleinfamilienhäuser.

Ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt neun Wohnungen und zwei Doppeleinfamilienhäusern sollen dereinst auf der 2830 Quadratmeter grossen Fläche an der Waltenschwilerstrasse zu stehen kommen. Finanziert wird das 6,4-Millionen-Franken-Projekt vom Konsortium Unteri Halde Wettingen. Für die Planung verantwortlich ist das Architekturbüro KMP in Wettingen.

Die ehemalige Fabrikliegenschaft an der Waltenschwilerstrasse, in der ­früher Fenster produziert wurden und jetzt Wohnungen und Dienstleistungsbetriebe untergebracht sind, wird abgerissen. An ihrer Stelle wird ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus zu stehen kommen, in dem jeweils drei Wohnungen pro Geschoss vorgesehen sind. Die Grösse variiert zwischen dreieinhalb- und viereinhalb-Zimmern. «Wir gehen heute davon aus, dass die Wohnungen verkauft werden, sicher ist es aber noch nicht», sagt Nerma Prohic, Leiterin Architektur der KMP. Das nach Südwesten orientierte Mehrfamilienhaus grenzt an eine grosszügige Spiel- und Erholungsfläche. Vis-à-vis sind die beiden Doppeleinfamilienhäuser mit jeweils sechs Zimmern auf zwei Stockwerken geplant. Die Erschliessung der Wohnüberbauung und der unterirdischen Sammelgarage erfolgt wie bis anhin via Waltenschwilerstrasse.

Das Baugesuch liegt noch bis zum 21.September öffentlich auf. Nerma Prohic geht davon aus – vorausgesetzt es gehen während der Einsprachefrist keine Einwendungen ein – dass der Baustart gut neun Monate später erfolgen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1