Wohlen
Die Spitex Wohlen baut ihren Abenddienst aus

Die Pflegedienstleistungen werden ab dem 13. August täglich bis 22 Uhr verlängert. Die grössere Nachfrage drückt sich in Zahlen aus: Im ersten Quartal 2012 nahmen die Pflegedienststunden sprunghaft von 1450 auf 1880 Arbeitsstunden zu.

Jörg Baumann
Drucken
Teilen
Die Spitex Wohlen wird künftig bis 22 Uhr für die Pflegebedürftigen im Einsatz stehen. az/archiv

Die Spitex Wohlen wird künftig bis 22 Uhr für die Pflegebedürftigen im Einsatz stehen. az/archiv

Der Spitex-Krankenpflegeverein Wohlen baut sein Angebot aus: Der Pflegedienst wird ab 13. August abends von 19 auf 22 Uhr ausgedehnt. Damit folgt die Spitex einem Bedürfnis. «Unter anderem in der palliativen Pflege besteht der Wunsch nach einem erweiterten Angebot», sagt die Spitex-Geschäftsführerin Lisbeth Zimmermann.

Der verlängerte Pflegedienst stand schon länger auf der Traktandenliste. Um das grössere Pensum bewältigen zu können, stellte die Spitex zwei neue Pflegefachleute und eine Pflegefachfrau mit psychiatrischer Zusatzausbildung an.

Zusammenarbeit in der Region

Nach dem neuen aargauischen Pflegegesetz sollten die Spitex-Organisationen einen 24-Stunden-Dienst aufziehen. «Soweit sind wir aber in unserer Region noch nicht», erklärt Lisbeth Zimmermann. «Aber es geht in diese Richtung.» Vorderhand behilft sich die Spitex Wohlen damit, dass sie enger mit den Spitex-Organisationen in der Region zusammenarbeiten will. Die Gespräche sind angelaufen.

Die Spitex Wohlen erhält demnächst auch eine neue Geschäftsführerin. Sie löst Lisbeth Zimmermann ab, die zwölf Jahre als Präsidentin und Geschäftsführerin tätig war und in den verdienten Ruhestand geht.

Spitex ist nötiger denn je

In der Spitex sind im Kanton Aargau 1500 Personen beschäftigt, die sich 560 Ganztagesstellen teilen. Die Spitex unterstützt ihre Klienten in der Pflege und im Haushalt. Sie arbeitet bedarfsgerecht und erbringt nur Dienstleistungen, die die Klienten tatsächlich benötigen. Die Spitex erfüllt ihre Aufgaben kostengünstiger als das Spital. Sicher ist auch: Der Spitex geht die Arbeit nicht aus. Im Gegenteil, die Bevölkerung wird durchschnittlich immer älter. Und immer mehr Menschen wollen auch im Alter selbstständig zu Hause leben dürfen und bei Bedarf die Dienstleistungen der Spitex in Anspruch nehmen.

Aktuelle Nachrichten