Niederwil
Die Schule Niederwil wird zum Urwald

In einem fulminanten Musical brachten Primarschule und Kindergarten Niederwil «Das Dschungelbuch» auf die Bühne. Das Grossprojekt begeisterte das Publikum.

Andrea Knecht
Merken
Drucken
Teilen
Es herrschte Artenvielfalt auf der Bühne der Schule Niederwil.

Es herrschte Artenvielfalt auf der Bühne der Schule Niederwil.

Andrea Knecht

Niederwil mag nicht in tropischen Breitengraden liegen, und doch wähnte man sich im Dschungel, betrat man freitags das Schulgelände: Exotische Kartonblumen blühten, unter der Decke schwebten Tukane und Schmetterlinge.

Doch der Urwald wucherte nicht ohne Grund: Rund 180 Kinder sangen, tanzten und schauspielerten «Das Dschungelbuch», die gesamte Primarschule, sowie Kindergarten waren auf der Bühne und im Chor zu sehen und zu hören.

Dass das Musical ein aufwendiges Projekt war, bestätigte Gabriela Arnet, musikalische Leitung und Regie: «Tatsächlich waren die Proben eine organisatorische Herausforderung.»

Dies nicht zuletzt, weil alle Rollen doppelt besetzt waren: Wer am Freitag im Chor sang, hatte samstags einen Bühnenauftritt als Dschungeltier und umgekehrt, auch die Hauptdarsteller wurden ausgewechselt.

«So hatte jedes Kind eine Rolle und konnte von der Vielseitigkeit des Stücks profitieren», begründete Arnet die Aufteilung. Die Idee, ein Musical aufzuführen, entstand vor ungefähr einem Jahr.

Man entschied sich für die humorvolle Textversion aus der Feder von René Egli, die Musik stammt von Vreni Winzeler. Seit den Frühlingsferien probten Schüler und Lehrer regelmässig, ausserdem wurde die Projektwoche in das Stück investiert.

«Das Musical ist ein Gemeinschaftsprojekt», betonte Arnet. Jeder der Lehrer habe einen unverzichtbaren Beitrag geleistet, «das ist auch ein bereicherndes und schönes Erlebnis für das Team», sagte Arnet.

Viel Elan vonseiten der Schüler

Die Geschichte vom Dschungelkind Mowgli vermochte das Publikum in seiner Buntheit zu begeistern: Das Bühnenbild war selbst gemalt, ein Steg verlängerte die Bühne in die Halle hinein und Lichtprojektionen gestalteten den Hintergrund.

Die Schülerinnen und Schüler boten deutlich mehr als den sogenannten Jö-Effekt, der Kindertheatern gerne anhaftet:

Besonders das Hauptdarstellertrio, bestehend aus dem umsichtig-vernünftigen Panther Bagheera (Giovanna Job), dem gemütlichen Bären Baloo (Alana O’Connell) und Mowgli (Tim Utzinger), unterhielten das Publikum mit beeindruckender Lockerheit und Spielfreude.

Doch auch die Tiergruppen zeigten lebendig ihre Choreografien: turnende Affen, unter dem Regime ihres rappenden Affenkönigs, stampfende Elefanten und fauchende Wölfe. Viel Mut bewiesen auch die Solistinnen und Solisten des Chors.

Für die instrumentale Begleitung und Umrahmung sorgte eine sechsköpfige Band und verlieh dem Stück seinen dynamischen Charakter.

Die Schule Niederwil liess den Urwald nicht nur in der Mehrzweckhalle wachsen, sondern gestaltete auf dem Pausenplatz ein «Dschungelbeizli», das zur Verpflegung und gemütlichem Beisammensein einlud.

Wer genau hinhörte, konnte unter dem Stimmengewirr Affengebrüll oder das Fauchen eines Wolfes ausmachen.