«Gute Schuhe sind ganz bestimmt das Wichtigste. Die Sohle muss beweglich sein. Zum Laufen trage ich immer Schnürschuhe. Solche mit Klettverschluss sind tabu.» Das war von Nadja aus Niederwil (Startnummer 182) am 35. Bremgarter Reusslauf zu erfahren. Sie wurde mit weiteren 3500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern klassiert, die in über 40 Kategorien an der grössten Freiämter Sportveranstaltung angetreten waren. Die Streckenlänge variierte, je nach Kategorie, zwischen 500 Metern (Knaben/Mädchen) und 11 Kilometern (Männer/Frauen).

Einige Kilometer in den Beinen

Das passende Material ist zwar die Voraussetzung für einen erfolgreichen Lauf, aber was geschieht bis zum Start, wie bereiten sich die Athletinnen und Athleten auf den Wettkampf vor, wie trainieren sie, wie ernähren sie sich?

Eveline aus Herisau mit der Startnummer 495 verriet der Aargauer Zeitung: «Ich trainiere während der Saison einmal pro Woche mit meinen Kolleginnen. Wir legen jedesmal 6 Kilometer zurück. Ohne eine gewisse Anzahl Kilometer in den Beinen sollte man zu einem solchen Lauf nicht starten.»

35. Bremgarter Reusslauf. Video von Walter Christen.wmv

35. Bremgarter Reusslauf: Achtung, fertig, LOS!

«Ich bin Bergläufer. Hier trainiere ich zum Saisonauftakt meine Schnelligkeit und bereite mich so auf die Läufe der Jura-Top-Tour vor mit Beginn des ersten Laufs im April», erwähnte Kurt aus Dintikon von der Laufgruppe Fricktal (Nummer 1584). Hat er Ambitionen auf eine vordere Klassierung? «Es ist mein Ziel, am heutigen Tag in meiner Kategorie, M50, unter die ersten zehn Läufer zu kommen», hielt er vor dem Start fest. Und hier sein Resultat: Rang 10 in einem starken Teilnehmerfeld von 407 Klassierten. Kurt legte die 11 Kilometer in 42 Minuten und 46,6 Sekunden zurück. Er verlor lediglich 2.46,9 Minuten auf den Sieger.

Was ist das Besondere am Bremgarter Reusslauf? Hanspeter mit der Nummer 2303 vom Lauftreff Spiez trat ebenfalls in der Kategorie Männer M50 an und meinte: «Es ist eine sehr gute Streckenführung und eine eingespielte Organisation. Ein beachtliches Teilnehmerfeld bildet die grosse Läuferfamilie – das sind Gründe, weshalb ich jedes Jahr immer wieder gerne nach Bremgarten an den Reusslauf komme.» Unter den 50 Mädchen U10 (jünger als 10 Jahre) stand Carla aus Eggenwil am Start. Sie zupfte ihre Nummer zurecht, die 7056, und räumte ein: «Ich bin schon ein wenig nervös.» Stefan (Nummer 1245) aus Ammerswil erwähnte: «Eine Woche vor einem Wettkampf schaue ich auf die Ernährung. Heute Morgen habe ich Spaghetti gegessen. Das reicht. Ich fühle mich gut.»

Der Tagesschnellste war Fikru Dadi aus Winterthur, der nach dem letztjährigen Sieg erneut zuoberst auf dem Treppchen stand. Bei den Frauen gewann Fabienne Schlumpf, Wetzikon.