Muri

Die Rising Stars aus Israel zurück in der Schweiz

GTO Trio bei «Musig im Pflegidach» Muri

GTO Trio bei «Musig im Pflegidach» Muri

Gadi Lehavi, ein talentierter, israelischer Pianist, kehrte ein weiteres Mal nach Muri zurück und begeisterte das Publikum erneut. Diesmal kam er mit seinen zwei Musikfreunden.

Er kam mit Tal Mashiach, der den Bass zum Klingen brachte und Ofri Nehemya, der das Schlagzeug spielte. 

Genau vor einem Jahr trat Gadi Lehavi bereits bei «Musig im Pflegidach» auf. Dieses Jahr präsentierten die drei Künstler ihr erstes gemeinsames Album. Darauf sind Eigenkompositionen von allen drei Künstlern zu hören. Lehavi erwähnte, dass das Album in seinem Wohnzimmer im letzten Jahr entstanden ist. Ein Freund Lehavis malte zu jedem der elf Songs jeweils ein Gemälde.

Lehavi hatte offenbar bei seinem letzten Konzert in Muri einen grossen Eindruck beim Publikum hinterlassen, da dieses Jahr der Raum bis zum letzten Platz gefüllt war. Er begrüsste das Publikum mit einem kurzen «Hi» und einem Lächeln auf den Lippen, bevor er mit dem Klavierspiel begann.

Schon von der ersten Sekunde an konnte man die Begeisterung der drei jungen Männer sehen. Während ruhigen Passagen eines Stücks schlossen sie die Augen und liessen das Gespielte auf sich wirken. Als es intensiver wurde, sprang Lehavi von seinem Sitz auf und man hatte den Eindruck, das er während des Klavierspielens tanzte. Auch die Zuschauer fingen automatisch an mitzuwippen. Nach jedem Stück wurde begeistert applaudiert.

Der Name ihrer Band entstand aus den jeweiligen Anfangsbuchstaben der drei Künstler. Demzufolge erhielt die Band den Namen «GTO – Trio».

Youtube: GTO Trio bei «Musig im Pflegidach» Muri

Lehavi lebt für den Jazz. Er beschreibt den Jazz als einen Musikstil, indem man sich soweit auslebt und immer wieder neu herausfindet, wie weit man gehen kann. Zu einem späteren Zeitpunkt berichtete er, dass es wie eine innere Leere sei, wenn er am intensivsten Punkt des Stückes angekommen ist und vergleicht es mit der Meditation, in der man alles loslässt und nur noch Gedanken für das hat, was man gerade macht.

Die Stimmung in der Gruppe wirkte sehr harmonisch. Die drei Musizierenden lächelten sich während des Spielens immer wieder an und lobten sich. Auch als Lehavi seine zwei Freunde  vorstellte, konnte man die Dankbarkeit gegenüber den beiden in seiner Stimme hören. Lehavi kennt den 25 – jährigen Bassisten Tal Mashiach bereits sieben Jahre und berichtet, dass er immer wieder beeindruckt ist von seiner Kreativität. Ofri Nehemya, dem 24 – jährigen Schlagzeuger, den er bereits elf Jahre kennt, sagt er «thank you for everything» (Danke für alles). Er erwähnt bei dieser kurzen Rede auch, wie dankbar er ist, wieder hier in der Schweiz zu sein. Es fühle sich an, als ob er wieder zu Hause sei.

Zum krönenden Abschluss verteilte das Trio Autogramme an ihre begeisterten Fans und gab den Zuschauern die Gelegenheit, mit ihm zu reden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1