Berikon
Die Primarschule in Berikon braucht viel mehr Platz

Geburtenstarke Jahrgänge und Umstellung auf 6/3 lösen grossen Schulraumbedarf aus. Aktuell besuchen 226 Kinder die Dorfschule. In den nächsten Jahren vergrössert sich die Zahl stetig bis auf deutlich über 300 Kinder.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Viele Kinder: Die Schulanlage der Beriker Primarschüler muss ausgebaut werden.

Viele Kinder: Die Schulanlage der Beriker Primarschüler muss ausgebaut werden.

sl

Die Schülerzahl in Berikon nimmt zu. Aktuell besuchen 226 Kinder die Dorfschule. In den nächsten Jahren vergrössert sich die Zahl stetig bis auf deutlich über 300 Kinder. Im August 2018 wird mit 313 Primarschülerinnen und -schülern gerechnet.

Schon bald reichen zweifache Führungen der einzelnen Klassenzüge nicht mehr aus. Die Mutschellengemeinde wird auf drei Abteilungen je Schulklasse umstellen müssen. Rund 80 Eltern liessen sich im «Berikerhus» über den grossen Raumbedarf der Gemeindeschule ins Bild setzen; den Informationsanlass leitete Schulpflegepräsidentin Irmgard Trümpy.

Neubau und Umgestaltung

Eine achtköpfige Planungskommission hat sich vertieft mit den Schulraumsorgen befasst. Im «Berikerhus» stellten Kommissionsmitglieder und Angehörige der Schulpflege Berikon die weit gediehenen Lösungsansätze des künftigen Schulraummodells vor.

Im Zentrum des Modells steht ein Neubau auf dem Gelände der Huber-Liegenschaft bei der Schulanlage. Der Neubau soll eine Nutzfläche von 1020 Quadratmetern aufweisen. Nebst sieben zusätzlichen Klassenzimmern und zwei Gruppenzimmern soll der Neubau nebst anderem eine Mediothek, ein Malatelier, ein zusätzliches Fachzimmer und den Mittagstisch für 80 Personen beherbergen. Das neue Schulhaus soll vom Herbst 2016 bis zum Sommer 2018 gebaut werden und im August 2018 zur Verfügung stehen.

Kurzfristig, bis im August 2014 – dann greift das Konzept 6 Jahre Primarschule/ 3 Jahre Oberstufe – braucht Berikon zwei Klassenzimmer mehr. Ein Klassenzimmer ist im Schulhaus Ahorn bereits vorhanden. Das zweite notwendige Zimmer wird geschaffen, indem man die Schulküche umgestaltet. Bei dieser Umnutzung springen auch zwei kleinere Gruppenräume heraus.

Weichenstellung am 30.November

Die Umsetzung des Schulraummodells soll an der Beriker Gemeindeversammlung vom 30.November eingeleitet werden. Gleich drei schulische Kredit- und Planungsvorlagen stehen zur Abstimmung. Zum einen befinden die Dorfbewohner über einen Projektierungskredit für die Umgestaltung der Schulküche. Zum zweiten nehmen sie Stellung zu einem Studienauftrag und Wettbewerb für den Schulhaus-Neubau.

Die dritte Kreditvorlage betrifft Abklärungen für spätere Sanierungen bei den drei bestehenden, in die Jahre gekommenen Schulhäusern.