Bremgarten
Die orange Eisenbahn-Ära geht bei der Bremgarten-Dietikon-Bahn zu Ende

Ende März fährt der letzte orange Triebwagen der Bremgarten-Dietikon-Bahn (BD) im Bahnhof ein. Der Abschied wird gefeiert, ein Exemplar des Triebwagens soll erhalten bleiben.

Merken
Drucken
Teilen
Bald nicht mehr im regulären Einsatz: Die orangen Triebwagen. zvg

Bald nicht mehr im regulären Einsatz: Die orangen Triebwagen. zvg

Mit der letzten Arbeitsfahrt des Triebwagens BDe 8/8 am 31. März geht eine weitere Ära in der Eisenbahngeschichte und der Bremgarten-Dietikon-Bahn (BD) zu Ende. «Die orange-weissen Triebwagen prägten die Region Mutschellen während rund vierzig Jahren wie kein anderes Fahrzeug der BDWM Transport AG», wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Auf Vorortverkehr abgestimmt

Mit der Anschaffung der damals noch weinrot-beigen Triebwagen habe man die Züge vollumfänglich auf die Gegebenheiten des Vorortverkehrs abgestimmt. «Mit ihrer Länge von 33 Metern boten sie rund 200 Fahrgästen Platz», heisst es. Der Erbauer habe sehr gewissenhaft auf die Streckenführung der BD geachtet, damit die Züge auf dem gesamten Streckennetz alle Neigungen und Kurven souverän und sicher meistern konnten. «Auch technisch setzten diese Fahrzeuge einst einen Grundstein für die weitere Entwicklung von Schienenfahrzeugen im Regionalverkehr», hält die BDWM Transport AG fest.

Am 31. März um 19.55 Uhr wird der orange Triebwagen ein letztes Mal im Bahnhof Bremgarten einfahren. «Diese letzte Einfahrt des Zuges muss gefeiert werden», schreibt das Unternehmen. Severin Rangosch, Direktor CEO der BDWM Transport AG, lade alle Bahninteressierten, Fahrgäste und Kunden ein, an diesem Ereignis teilzunehmen. Nach einer kurzen Laudatio werde der Zug mit einem Apéro verabschiedet.

Ein Exemplar soll erhalten werden

Eine Gruppe von interessierten BDe-8/8-Anhängern gründete 2009 eine Interessengemeinschaft, die sich für den Erhalt und den Betrieb eines solchen Fahrzeuges einsetzt. Sie haben sich intensiv mit der Zukunft der BDe 8/8 auseinandergesetzt und ein spezielles Umbaukonzept ausgearbeitet. «Mit viel Liebe zum Detail wird der Zug in einen Eventzug umgestaltet und mit stilvollem Essabteil und einer gemütlichen Lounge erneuert», heisst es in der Mitteilung.

Dies gehe nicht ohne die vielen freiwilligen Helfer, die in vielen Frondienststunden diesem Zug ein neues Innenleben einhauchen werden. Damit die hohen Auslagen auch finanziert werden könnten, würden die alten Züge ausgeschlachtet und die vielen Teile der Triebwagen als Unikate zum Kauf angeboten. Auf der Homepage www.bde88.ch könne nach Lust und Laune geshoppt werden. Zusätzlich gebe es ein attraktives Sponsoringkonzept für Firmen und Interessierte. (az)