Spanner

Die Opfer des Wohler Spanner-Filmers gehen in die Offensive

«Mr Candid» stilisierte ganz normale Frauen in der Öffentlichkeit zu Sexobjekten hoch.

«Mr Candid» stilisierte ganz normale Frauen in der Öffentlichkeit zu Sexobjekten hoch.

Acht betroffene Frauen verteidigen sich gegen den Video-Spanner in Wohlen und haben Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Damit wollen sie Ehrverletzung geltend machen.

Acht betroffene Frauen verteidigen sich gegen den in Wohlen aktiven Video-Spanner und haben Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. 

Am Freitag vor einer Woche wurde öffentlich: Ein Spanner in Wohlen filmt seit Monaten junge Frauen in engen Jeans, knappen Shorts oder Minijupes mit versteckter Kamera auf offener Strasse, am Bahnhof wie in der Badi. Und er stellt die Videos auf eine Pornoseite – rund 140 Exemplare sind auf seinem Profil zu finden.

Auf der Website werden die Frauen in verschiedenen Varianten als aufreizende Sexobjekte betitelt. (die az berichtete).

Der noch unbekannte Täter nennt sich auf der Pornoseite «Mrcandid» und ihm drohen Ehr- und Urheberrechtsverletzung. Allerdings kann ihm nicht Pornografie vorgeworfen werden – die Frauen tragen Kleider. 

Nun haben acht Opfer Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Damit wollen sie Ehrverletzung geltend machen, berichtet «20min» am Mittwoch. Eine Frau habe sogar einen Anwalt eingeschaltet.

Die Betreiber der Porno-Website haben den Opfern nun versprochen, ihr Video innerhalb von 24 Stunden zu löschen, sobald sie darum bitten, schreibt «20min».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1