Mit einem eindrücklichen und abwechslungsreichen Konzert erfreute sie im Rahmen des 25-Jahr-Jubiläums das zahlreich erschienene Publikum. Schon vor der Turnhalle wurde musiziert: Die «Rockmobil»-Band der Musikschule Oberlunkhofen nahm das Publikum vor Konzertbeginn mit gelungenen Coversongs in Empfang.

Das Konzert zum Jubiläum wurde vom Schlagzeugensemble eröffnet. Damit war auch schon klar, welche riesige Aufgabe sich die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule aufgebürdet hatten: Sie hatten sich vorgenommen, für das Jubiläum nicht nur etliche Stücke und Songs einzustudieren, sondern auch noch jeden Musikschüler und jede Musikschülerin in einem Ensemble unterzubringen. Das war ein gewagtes Vorhaben, doch es gelang.

Zwar zickte zwischendurch die Technik, doch die Musikschülerinnen und -schüler boten dem Publikum ein abwechslungsreiches und attraktives Programm mit viel Musik, mit Gesang und mit Tanz. Mit wie viel Engagement das Programm einstudiert worden war, wurde während den Ansagen zwischen den Stücken zuweilen klar. Das Jubiläums-Streichorchester etwa hätte man die ganze Zeit überall auf dem Schulhausplatz beim Proben antreffen können, verriet ein Musikschüler. Wie bei allen anderen hatte sich die viele Probearbeit gelohnt.

Oberlunkhofen als Taktgeber

Seit 1987 gibt Oberlunkhofen bei der musikalischen Bildung der Kellerämter Schulkinder den Takt an, denn seit dann ist die Musikschule, der die sechs Kellerämter Gemeinden angeschlossen sind, der Primarschule Oberlunkhofen angegliedert. Vorher hatte der Verein Musik im Kelleramt MUK den Musikunterricht für die Kellerämter Schülerinnen und Schüler organisiert. Seit 1989 führt Isabella Eichenberger die Musikschule sehr engagiert. Der Oberlunkhofer Gemeinderat Urs Bürgi, der für die Musikschule zuständig ist, skizzierte in der Hälfte des Konzertes kurz die Geschichte der MSO und betonte, dass es wichtig ist, Kinder und Jugendliche auch musisch zu fördern. Das Ziel seien nicht Spitzenleistungen, vielmehr solle die Freude an der Musik weitergegeben werden. Neben den Musikschulen Bremgarten und Muri habe auch die MSO ihre Berechtigung.

Zeitumstellung

Dass das Konzert am Vormittag nach der Zeitumstellung stattfand, thematisierte Erich Rey, Präsident der Musikschulkommission, in seiner ersten Ansprache. Er habe eine lange Rede schreiben wollen, allerdings erst am Morgen vor dem Konzert, und dann habe er sich zu spät an die Zeitumstellung erinnert, scherzte er. Genau so witzig war seine Verdankung der Sponsoren gegen Ende des Konzertes: «Ihr seid zwar um meine Anfangsrede gekommen, aber meine Schlussrede bleibt euch nicht erspart», erklärte er. Er verriet, weshalb die Musikschülerinnen und -schüler grüne T-Shirts trugen: Sie symbolisieren, dass die MSO frisch in die nächsten 25 Jahre startet.

Himmelwärts

«Seit der Projektwoche 2009 ist der Song ‹Heaven› unser Lied», wurde in der Ansprache zum grossen Konzertfinale verraten. Den Song spielte das MSO-Bigband-Orchester zusammen mit den Mini- und Junior-Hoppers, unterstützt vom Rest der MSO-Kids. Dank dem grossen Schlussapplaus wurde das Stück als Zugabe wiederholt. Bei einem Apéro klang der gelungene Jubiläumsanlass aus.