Wohlen
Die Mail-Affäre wird zum Fall für den Staatsanwalt

In der Affäre um das E-Mail, mit dem Gemeindeammann Walter Dubler die Sozialkommission unter Gemeinderat Bruno Breitschmid aufgefordert hatte, «Sozialfälle abzuwehren», soll nun der Staatsanwalt ermitteln.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindeamman Walter Dubler (links) und Sozialvorsteher Bruno Breitschmid

Gemeindeamman Walter Dubler (links) und Sozialvorsteher Bruno Breitschmid

AZ

«Der Gemeinderat kann es nicht tolerieren, dass interne Informationen an Dritte oder die Presse weitergegeben werden», sagte Vizeammann Matthias Jauslin gestern im Einwohnerrat. Dies schade allen, insbesondere der Gemeinde Wohlen.

Amtsgeheimnisverletzung fraglich

Obwohl nicht klar ist, ob eine Amtsgeheimnisverletzung vorliegt, hat der Gemeinderat entschieden, «den Sachverhalt der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Kenntnis zu bringen». Jauslin hielt fest, dass mit der Weitergabe des fraglichen Mails «kein Daten- oder Persönlichkeitsschutz» verletzt worden sei.

Dennoch will der Gemeinderat die internen Regeln und Vorgaben für den Mailverkehr überprüfen. (fh)