Unterlunkhofen

Die Liste für Unterhalt und Sanierung der Mehrzweckgebäudes ist lang, der Preis hoch

Das Mehrzweckgebäude in Unterlunkhofen ist sanierungsbedürftig.

Das Mehrzweckgebäude in Unterlunkhofen ist sanierungsbedürftig.

Für die Erneuerung des 30 Jahre alten Mehrzweckgebäudes in Unterlunkhofen sind mehr als 1,6 Millionen Franken erforderlich.

Die Liste der dringlichen Unterhaltsmassnahmen und der Sanierung des vor 30 Jahren in Betrieb genommenen Mehrzweckgebäudes in Unterlunkhofen ist lang: 1,6 Millionen Franken ist der Preis, den die Gemeinde dafür bezahlen soll. Diesen Freitag entscheidet der Souverän an der Gemeindeversammlung über den entsprechenden Bruttokredit.

Ersatz von Heizung und Bühnentechnik

Weil die Liegenschaft, die vor bald 20 Jahren um drei zusätzliche Schulzimmer erweitert wurde, fortlaufend unterhalten und gewartet wurde, befindet sich das Gebäude nach Ansicht des Gemeinderats «dem Alter entsprechend in einem guten Zustand», wie es in dessen Versammlungsbotschaft an die Stimmberechtigten heisst.

Dennoch hat eine vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgruppe einen ziemlich umfangreichen Massnahmenkatalog zusammengestellt. So stehen folgende, teilweise dringenden, Arbeiten an: Ersatz der 30-jährigen Heizung und Lüftung, Erneuerung der Bühnentechnik aus sicherheitstechnischen Gründen und Ersatz diverser Gastroküchengeräte. Dafür wurden Kosten von 925'000 Franken veranschlagt.

Doch damit nicht genug: Zusatzmassnahmen, die gemäss Arbeitsgruppe sinnvollerweise gleichzeitig realisiert werden sollten, sind Dämmungsarbeiten in diversen Räumen, die Realisierung der Einzelraumregulierung von Radiatoren mittels Funk, die Luftkühlung der Mehrzweckhalle und die Modernisierung deren Beleuchtung. Weiter ist vorgesehen, den Bühnennebenraum künftig als Musikzimmer zu nutzen und im Untergeschoss/Garage ein Büro einzurichten.

«Grösster Teil der Arbeiten fallen in absehbarer Zeit sowieso an»

Ferner sind der Boden und das Deckentäfer in der Mehrzweckhalle sowie die Dämmung zu erneuern. Dies alles ergibt zusammen einen weiteren Aufwandposten im Betrag von 690'000 Franken. Dazu der Gemeinderat: «Es ist festzuhalten, dass der grösste Teil dieser Arbeiten in absehbarer Zeit sowieso anfallen würde. Werden sie zeitgleich mit den Sofortmassnahmen ausgeführt, können teilweise Synergien genutzt und somit die Kosten tiefer gehalten werden.»

Ausserdem komme es dadurch lediglich einmal zu einer Beeinträchtigung des Schul- und Vereinsbetriebs durch die Bauarbeiten, so der Gemeinderat. Die Sanierung würde in den Schulsommerferien 2020 durchgeführt. Dennoch dürften die Mehrzweckhalle sowie der Bühnenraum für einen noch längeren Zeitraum blockiert bleiben, da die dort vorgesehenen Arbeiten mehr Zeit beanspruchen.

Übrigens sei das Gesuch um einen Beitrag aus dem Aargauer Swisslos-Sportfonds abgelehnt worden, wie der Gemeinderat verlauten liess.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1