Bremgarten

«Die Küche soll unsere Bühne sein» – bald eröffnet mit dem «Lemon-Chili» ein neues Thai-Restaurant

In Bremgarten eröffnet in der ehemaligen «Linde» ein neues Thai-Street-Food-Restaurant. Die Gäste dürfen eine authentische Küche erwarten – der Koch hat früher auch für den thailändischen König Gerichte zubereitet.

Schon seit vielen Jahren hegte Peter Eichenberger den Wunsch nach einem eigenen Restaurant. Diesen setzt der 50-Jährige nun in die Realität um. Dazu hat er seinen bisherigen Job als Selbstständiger im Bildungsbereich/HR aufgegeben. Zusammen mit Lebenspartner Piyawat Prommee und Schwägerin Fay Eichenberger haucht Peter Eichenberger dem ehemaligen Restaurant Linde in Bremgarten an der Luzernerstrasse frisches Leben ein.

Nächsten Dienstag, 18. August, eröffnet das Trio das «Lemon-Chili – Thai Street Food». Während der gelernte Koch Piyawat Prommee, der früher auch für den thailändischen König gekocht hat und Fay Eichenberger sich in der Küche um die Speisen kümmern, wirkt Peter Eichenberger im Vordergrund als Gastgeber und hilft im Service. Ergänzt wird das Team mit einer Servicemitarbeiterin. Im Hintergrund ist auch Fays Mann Jörg sporadisch tätig und packt vor allem handwerklich an.

Das Ambiente in schlichtem Grün und Rot

Das Projekt «Lemon-Chili» startete bereits Anfang Jahr und nahm im Frühling konkret Fahrt auf. «Wir fingen im April mit dem Umbau an und steckten vor allem am Abend und an den Wochenenden viel Zeit rein», blickt Eichenberger zurück. Farblich ist das Ambiente vor allem in dunklerem Grün und Rot gehalten. Das Interieur gestalteten sie mit viel Liebe zum Detail. «Es soll schlicht und einfach sein und trotzdem Thai-Atmosphäre verbreiten. Dazu gehört zum Beispiel auch der freie Blick in die Küche. Die Küche soll quasi unsere Bühne sein», sagt Peter Eichenberger.

Kulinarisch setzen sie auf Thai Street Food, der ihre grosse Leidenschaft ist. «Wir kochen authentisch. Die verschiedenen Gerichte sind alle mit original Gemüse zubereitet, die Zutaten sind strikt Thai», sagt Eichenberger. Jeden Mittag bieten sie drei Menüs und ein Businesslunch an, am Abend kann man auch à-la-carte essen.

Trotz der Neueröffnung während der Coronakrise ist das «Lemon-Chili»-Team optimistisch. «Wir hatten uns ja schon vor dem Ausbruch der Krise dafür entschieden. Das Restaurant ist zum Glück sehr gross, wir verlieren wegen den Abständen momentan nur acht Plätze», erklärt Peter Eichenberger.

Aktuell sind 52 Sitzplätze für die Gäste verfügbar. Eine Reservation ist online auf der Website oder telefonisch möglich. «Wir freuen uns, dass wir nach soviel Vorbereitung jetzt endlich loslegen können», sagt Eichenberger.

Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1