Muri
Die Klosterkirche Muri wird zum Klangkörper

«Musik von vier Emporen» stellt nicht grundlos den Höhepunkt der sommerlichen Konzerte in der Klosterkirche Muri dar: Nirgendwo in der Schweiz eignet sich ein Raum so perfekt für Aufführungen mehrchöriger Musik wie das Oktogon der Klosterkirche Muri.

Merken
Drucken
Teilen
Spitzenmusiker treten am Wochenende in Muri auf: Die beiden Ensembles Cappella Murensis und LesCornets Noirs (hier bei Aufnahmen im Juli 2011) geben zwei Konzerte in der Klosterkirche. zvg

Spitzenmusiker treten am Wochenende in Muri auf: Die beiden Ensembles Cappella Murensis und LesCornets Noirs (hier bei Aufnahmen im Juli 2011) geben zwei Konzerte in der Klosterkirche. zvg

Das Interesse an diesen Konzerten steigt kontinuierlich: Nicht nur aus dem Aargau und den angrenzenden Kantonen, sondern auch aus dem süddeutschen Raum von Freiburg bis zum Bodensee reisen Musikliebhaber inzwischen für dieses Klangerlebnis der besonderen Art nach Muri.

Zwei hochkarätige Ensembles

Mit der Cappella Murensis verfügt die Klosterkirche Muri über ein professionelles Vokalensemble, das sich in Zusammenarbeit mit dem auf die Musik des Frühbarock spezialisierten Ensemble Les Cornets Noirs mit der anspruchsvollen Praxis des Musizierens von mehreren Emporen über die Jahre hinweg immer weiter vertraut macht. Eindrucksvoll stellen die Vokal- und Instrumentalsolisten um den Murianer Kirchenmusiker.

Johannes Strobl unter Beweis, welch ausserordentliche Klangpracht im Oktogon der Klosterkirche entstehen kann, wenn die Musiker von vier Seiten in den Kirchenraum hinein singen und spielen. Die beiden historischen Bossart-Orgeln bieten ein profundes Fundament und sorgen für Höhepunkte von strahlendem Glanz.

«Polychoral Splendour» heisst der Titel der neuen CD, welche die Cappella Murensis und Les Cornets Noirs am nächsten Wochenende in der Klosterkirche Muri präsentieren. Ein grosser Teil der darauf eingespielten mehrchörigen Werke von Giovanni Gabrieli und Heinrich Schütz wird in den Konzerten live zu hören sein.

20. Geburtstag der Klosterfreunde

Dass die Präsentation dieser und einer weiteren Aufnahme, die mit Orgelmusik vom Wiener Habsburger Hof auch einen Schwerpunkt der
Musik in der Klosterkirche dokumentiert, genau an dem Wochenende stattfindet, an dem die Vereinigung Freunde der Klosterkirche Muri ihr 20-jähriges Bestehen feiert, ist kein Zufall. Von Beginn an hat die Vereinigung eine reiche Musikpflege in dem Raum, dem sie sich in besonderer Weise verbunden fühlt, als wesentlichen Beitrag zur Pflege lebendiger Spiritualität nach benediktinischer Tradition verstanden und diese sehr bewusst und grosszügig unterstützt.

Auf Initiative der Vereinigung gehen inzwischen sechs Tonträger mit Aufnahmen aus der Klosterkirche als musikalische Botschafter für Muri im wahrsten Sinn des Wortes um die Welt. Daneben haben auch andere Institutionen dazu beigetragen, dass die beiden neuesten Aufnahmen aus der Klosterkirche Muri realisiert werden konnten: die Josef Müller Stiftung Muri und die Fondation Emmy Ineichen Muri, die Katholische Kirchgemeinde Muri und der Kanton Aargau, der sich mit einem namhaften Beitrag aus dem Swisslos-Fonds an diesem Projekt beteiligt hat.

Der Vorverkauf für die beiden Konzerte ist sehr gut angelaufen, die Veranstalter bereiten sich schon auf Zusatzbestuhlung vor. Während die Aufführung am Sonntag, 19. August, 17 Uhr nahezu ausverkauft ist, sind für Samstag, 18. August, 19.30 Uhr auch noch gute Plätze zu haben. (az)

Vorverkauf für die Konzerte im Internet auf www.klosterkirche-muri.ch oder bei Muri Info unter Telefon 056 670 96 63. Restkarten sind jeweils an der Abend-kasse ab 18 Uhr (Samstag) bzw. ab
15.30 Uhr (Sonntag) vor der Kloster-
kirche Muri erhältlich.