Lohnt es sich, jetzt eine Viertelstunde mit dem Bus bis nach Arni zu fahren? Mit dieser Frage müssen sich die Jugendlichen aus Rottenschwil und Umgebung seit Kurzem nicht mehr beschäftigen. Denn im Dezember ist der Treffpunkt der Jugendarbeit Kelleramt in Arni ausgezogen und hat seit Januar im Swisscom-Gebäude in Oberlunkhofen ein neues Zuhause. «Jetzt kommen die Jugendlichen einfach spontan vorbei und müssen nicht erst telefonisch abklären, ob wir überhaupt da sind», erzählt Benedikt Schumacher, einer von zwei Leitern der Jugendarbeit Kelleramt.

Dass der neue Treffpunkt in Oberlunkhofen viel zentraler liegt, habe sich bereits bemerkbar gemacht. «Mittlerweile sind es rund 20 Jugendliche pro Nachmittag. Das ist neu für uns.» Unter den spontanen Besuchern an den drei offenen Nachmittagen pro Woche seien viele neue Gesichter, die Schumacher und sein Kollege Thomas Meier zuvor nie gesehen hätten. «Das freut uns und war auch Hauptziel des Ortswechsels.»

Einweihung ohne Hausführung

Anders als in Arni ist der neue Treffpunkt ein einziger offener Raum. «Das hat auch Vorteile. Jedoch bieten sich, gerade bei verschiedenen Cliquen, Raumtrennungen an. Vielleicht gibt es irgendwann die Option, den hinteren Teil des Gebäudes mitzubenutzen.»

Heute wird der neue Standort mit einem Tag der offenen Türe eingeweiht. Der einzige feste Programmpunkt wird der Grillbetrieb sein, der trotz kalter Temperaturen stattfindet. Eine Hausführung hingegen gibt es nicht: «Das wäre etwas übertrieben bei nur einem Raum», lacht Schuhmacher.

Dieser eine Raum wirkt momentan noch unfertig, doch das soll sich ändern: «Klar mussten wir ein paar Vorgaben machen, zum Beispiel, wo die Küche hinkommt. Aber wo es möglich ist, dürfen die Jugendlichen den Raum selber gestalten», sagt Schumacher und zeigt in eine Raumecke: «Diese Wand haben sie schon bemalt und hier aus Paletten Sitzmöglichkeiten gebastelt.»